Diät-Coachings im Netz – (k)ein Weg zur Traumfigur

21 Aug 2017 1 Kommentar by

Diät war nie leichter als heute: Denn immer und überall bietet das Internet Menschen mit Gewichts- und Figurproblemen seine Hilfe an. Online-Diät-Coachings sind im Trend und manche werben sogar damit, kostenlos zu sein. Aber halten die Online-Diäten, was sie versprechen? Die Verbraucherzentrale Hamburg (VZHH) hat einige Gratis-Angebote stichprobenartig überprüft und rät Verbrauchern zur Vorsicht. Das Ergebnis einer aktuellen Recherche der Verbraucherzentrale Hamburg zeigt: Geschenkt bekommen Verbraucher nichts.

 

Auch wenn bestimmte Online-Diät-Coachings nichts kosten, sind sie selten umsonst:  Meist sollen sie den Verkauf von Abnehmprodukten ankurbeln und skeptische Neukunden gewinnen, diese binden und dazu bewegen, doch noch etwas Kostenpflichtiges zu erwerben.

 

So funktioniert die Vertriebsmasche der Abnehmcoaches

Mitarbeiter der Verbraucherzentrale Hamburg meldeten sich als Testkunden auf den Internetseiten von sechs Coaches an und fanden heraus, dass die Inhalte z. T. zweifelhaft sind. Oft steht hinter dem Angebot das Ziel, dass Kunden doch noch ihr Portemonnaie zücken. Dabei arbeiten die meisten Anbieter mit denselben Methoden.

 

  • Angebot anpreisen: Mit kostenlosen „Crashkursen“ oder „Challenges“ werden abnehmwillige Verbraucher geködert – teils mit haltlosen Versprechen, die gegen die Vorgaben der Health-Claims-Verordnung verstoßen, wie beispielsweise „30 Tage und 10,4 Kilo weniger“ oder „2 kg pro Woche abnehmen“. Eine lockere Ansprache, Geschichten aus dem Leben des Coachs und Erfolgsberichte anderer Verbraucher sollen Vertrauen schaffen.

 

  • Fragliche Tipps geben: Teil der meisten Online-Diät-Coachings sind tägliche Mails, die statt der versprochenen fundierten Ratschläge zum Thema Gewichtsreduktion nur allseits bekannte Tipps enthalten, wie zum Beispiel die Empfehlung, ausreichend Wasser zu trinken oder langsam und bewusst zu essen. Aussagen wie „Weizen enthält extrem viele schädliche Abwehrstoffe, die den Organismus kaputt machen können“ oder „Basis-Supplemente empfehlen wir jedem“ lassen ebenfalls an der Qualifikation und Seriosität einiger Coaches zweifeln.

 

  • Kostenpflichtige Produkte verkaufen: Mit Produktplatzierungen in Videos, penetranten Werbemails oder -bannern und anderen verkaufsfördernden Maßnahmen auf Website und Social-Media-Kanälen wird immer wieder versucht, kostenpflichtige Intensivcoachings, Diät-Abos, Rezeptbücher oder Nahrungsergänzungsmittel zu verkaufen.

 

docFood meint

Sie planen eine Diät auf mit Hilfe eines Online-Diät-Coaches? Dann sollten Sie unbedingt vorher die Liste mit den Bewertung der Verbraucherzentrale Hamburg anschauen. Zur Liste geht es hier. Oder haben Sie bereits Erfahrung mit entsprechenden Anbietern gemacht? Wenn sie dabei nur Geld und wenig Pfunde verloren haben, sollten Sie die Verbraucherzentrale per Mail unter ernaehrung@vzhh.de informieren. Dort wird man das Angebot genau unter die Lupe nehmen gegebenenfalls der Liste eine Bewertung hinzufügen.

Redaktion

 Quelle: Pressemitteilung der Verbraucherzentrale Hamburg

Abnehmen & Diäten, DICK UND DÜNN, VERBRAUCHER, Verbraucherschutz, Werbung

Über den Autor

Redaktion von docFOOD

One Response to “Diät-Coachings im Netz – (k)ein Weg zur Traumfigur”

  1. Susanne Hagedorn says:

    Es kann mit dem Online- Coaching funktionieren. Aber das muss genauso individuell ablaufen wie die Beratung face-to-face, also im persönlichen Gespräch.

Kommentar abgeben

Folgen
Get every new post delivered to your inbox
Join millions of other followers
Powered By WPFruits.com