Deutscher Spargel – schon auf dem Markt, aber noch teuer

25 Mrz 2015 Keine Kommentare by

Gerade noch mussten wir das Eis von den Autoscheiben kratzen, da gibt es auf den Märkten schon den ersten deutschen Spargel. Wie kann das sein? Das Geheimnis liegt in beheizten Feldern, die den Saisonstart des empfindlichen Gemüses immer weiter nach vorne verlegen. Wer kein Vermögen für die Königin unter den Gemüsesorten zahlen möchte, muss aber noch ein wenig Geduld haben.
Für 19,80 Euro pro Kilogramm bietet der Bonner Obst- und Gemüsehändler Uwe Schlotterbeck zurzeit schon deutschen Spargel an. Der wurde dann zum Beispiel im benachbarten Bornheim mittels Bodenheizung erzeugt. Das dafür benötigte Warmwasser stammt aus dem Industriegebiet nebenan. „Das ist zwar ein stolzer Preis, aber manche Leute wollen einfach schon jetzt deutschen Spargel kaufen, und deshalb bieten wir ihn auch an“, sagt Schlotterbeck. Als nächstes kommt dann Spargel auf den Markt, der unter speziellen Thermofolien gezogen wurde. Die spannen die Spargelbauern über die Spargeldämme, sodass sich der Boden früher erwärmt. So schaffen sie es, ungeduldige Spargelfans immer früher zu beglücken. Noch später – je nach Wetterlage irgendwann im April – beginnt dann „die richtige“ Saison. Denn erst, wenn es längere warme Perioden gibt, fühlt sich der Spargel auch ohne Schutzfolien wohl, wächst gut und wird zart und aromatisch.

 

Musterbeispiel für saisonalen und regionalen Einkauf

Trotz hohem Preis des Spargels bietet der beheizte Anbau also beste Voraussetzungen, regionale Ware zu kaufen – und nicht Spargel aus Spanien oder Griechenland, der in punkto Frische kaum mit demjenigen unserer heimischen Bauern zu vergleichen ist. „Der kann vor allem nicht mit der Qualität unserer Erzeugnisse mithalten“, betont Schlotterbeck. Und wer noch ein wenig warten kann, bis die Spargelsaison so richtig im Gange ist, der bekommt dann auch besten deutschen Spargel für unter sechs Euro das Kilo. Offiziell endet die deutsche Spargelsaison übrigens nach wie vor am 24. Juni, dem Johannistag. Danach geben die deutschen Bauern den Pflanzen Zeit, sich bis zur nächsten Ernte zu erholen.

 

Tipp von docFood

Mittlerweile ist Spargel das ganze Jahr über frisch zu haben. Außerhalb der Saison stammt er aber meist aus Peru, ist also einmal um den halben Erdball gereist. Üben Sie sich besser in Geduld und warten die deutsche Spargelsaison ab. Dann bekommen Sie besten Spargel aus der Region zu erschwinglichen Preisen, den Sie ohne schlechtes Gewissen genießen können.

Gabriela Freitag Ziegler

Lebensmittel, Obst, Gemüse & Nüsse, WAS WIR ESSEN

Über den Autor

Diplom-Oecotrophologin, Journalistin und Kommunikations-Beraterin.
Kein Kommentar zu “Deutscher Spargel – schon auf dem Markt, aber noch teuer”

Kommentar abgeben

Folgen
Get every new post delivered to your inbox
Join millions of other followers
Powered By WPFruits.com