„Ich und Ana – Ein Film über Essstörungen“

11 Nov 2014 Keine Kommentare by

„Ich & Ana“ ist ein authentischer Film über die Situation und die Probleme von Essgestörten. Für Fachkräfte eignet er sich hervorragend zum Einsatz in der Aufklärungs- und Beratungsarbeit mit Betroffenen und solchen, die gefährdet sind. Entstanden ist der Film im Rahmen der  aktuell größten Jugendvideoproduktion in Deutschland: Das Medienprojekt Wuppertal konzipiert und realisiert seit 1992 erfolgreich Modellprojekte aktiver Jugendvideoarbeit. Derzeit werden   jedes Jahr von 1000 aktiven TeilnehmerInnen ca. 100 Videos produziert, die Interessierte kaufen oder leihen können. Dabei wird auch das Thema Ernährung immer wieder aufgegriffen – z. B. im aktuellen Video zu Essstörungen

 

Magersucht und Bulimie sind Krankheitsbilder, die häufig in der Öffentlichkeit diskutiert werden. Oft werden allein medial verbreitete Schönheitsideale angeprangert, dabei sind es meist tiefer liegende psychische Probleme, die eine Essstörung auslösen können. So kann eine harmlose Diät irgendwann einen Suchtcharakter annehmen und über die Jahre hinweg ernsthafte Gesundheitsschäden zur Folge haben.

 

Ana – und dann?

Der Film »Ich & Ana« porträtiert drei Mädchen bzw. junge Frauen, die sich in Behandlung begeben haben. Die Frauen erzählen von ihrem persönlichen Umgang mit der jeweiligen Krankheit, und wie ihre Familie und ihr Umfeld darauf reagiert haben. Bianca litt jahrelang an Anorexie. In einer Klinik für essgestörte Jugendliche entwickelte sie dann eine Bulimie, unter der sie nun seit fast zehn Jahren leidet. Bianca beschreibt authentisch den Teufelskreis und die vernichtende Abwärtsspirale ihrer Sucht. Kathi leidet unter Magersucht. Sie war lange Zeit Teil der Internetbewegung »Pro Ana«. Pro-Ana-Seiten verbreiten sich seit Jahren zunehmend im Netz: In Blogs und Foren hungern Magersüchtige gemeinsam. Teilweise mit dem sogenannten Ziel: »Ana till the end« – magersüchtig bis in den Tod. Kathi beschreibt, wie sie sich aus dieser Szene wieder befreien konnte. Elena ist seit Jahren bulimiekrank. Sie erzählt von ihrer persönlichen Methode, mit ihrer Krankheit zu leben. Dabei begegnet sie dem Druck, Mutter und zugleich Bulimikerin zu sein.

 

Empfehlung von docFood

Der Film, der sich zum Ziel gesetzt hat, den Zuschauer für das Thema zu sensibilisieren und Verständnis für Betroffene und Angehörige zu erzeugen, ist ein ideales Arbeits- und Begleitmaterial für Ernährungsfachkräfte, die in Kursen, Gruppenberatungen etc. mit jungen Frauen am Thema Essstörungen arbeiten, um potentiell Gefährdete für das Thema zu sensibilisieren und um Betroffenen Mut zu machen.

Friedhelm Mühleib

Bildquelle: © Medienprojekt Wuppertal

Bestell- / Kaufinfos

Ich & Ana

Ein Film über Essstörungen

Kaufpreis 30,– €, Ausleihe 10,– €, Preis V & Ö 50,– €
60 Min. (plus 50 Min. Bonus), freigegeben ab 0 Jahren.
Infos zu Kauf, Ausleihe und Lizenzarten

 

 

 

Ernährungsprofis

Über den Autor

Dipl.-Oecotrophologe, Journalist, Berater.
Kein Kommentar zu “„Ich und Ana – Ein Film über Essstörungen“”

Kommentar abgeben

Folgen
Get every new post delivered to your inbox
Join millions of other followers
Powered By WPFruits.com