Lamm – einfach lecker

16 Jul 2015 Keine Kommentare by

Lammfleisch ist bei Feinschmeckern beliebt, gerade in der mediterran inspirierten Küche. Aber viele Hobbyköche trauen sich immer noch nicht so richtig ran, an die Zubereitung von Lammhaxe oder -koteletts. Wer sich vorab ein wenig informiert und die folgenden Tipps beherzigt, der wird mit höchstem Genuss belohnt. Denn die Zubereitung von Lammfleisch ist eigentlich ganz einfach. Jetzt aber los!

Ein Lamm ist maximal ein Jahr lang ein Lamm, bevor es – laut Lebensmittelrecht – zum Schaf wird. Die ersten sechs Monate wird das Lamm als Milchlamm bezeichnet, bevor es für den Rest seiner Tage Mastlamm heißt. Wer Lammfleisch kauft, muss weder strengen Geruch noch Geschmack befürchten, den das Fleisch älterer Tiere hat.

 

Schonend garen

Lammfleisch sollte nicht zu lange gegart werden, damit es nicht trocken wird und sein Aroma verliert. Am besten wird Lammfleisch wie Rindfleisch behandelt: Das edle Filet sollte nur kurz und scharf angebraten werden und ist am besten, wenn es innen noch leicht rosa ist. Auch beim Kochen und Schmoren ist schonendes Garen angesagt, damit z. B. die Lammkeule schön saftig bleibt. Die Knochen und Sehnen, die vor der Zubereitung von einigen Teilstücken entfernt werden müssen, eignen sichprima als Basis für Suppen und Saucen.

 

Aromaträger Fett

Das Fett – z.B. von Lammrücken oder -schulter – sollte erst vor dem Essen entfernt werden, denn es ist ein wichtiger Aromaträger. Am besten schneiden Sie die Fettschicht vor dem Braten oder Schmoren rautenförmig ein. So können die Gewürze oder eine Marinade besser in das Fleisch eindringen. Das klappt auch bei Lammkoteletts: Damit sie sich in der Pfanne nicht wölben, schneidet man den Fettrand im Abstand von zwei Zentimetern mit einem Messer ein. Zum Grillen eignen sich am besten die gleichmäßig mit Fett durchzogenen Teile wie Koteletts aus dem Rücken, Rippenfleisch aus der Lammbrust oder Beinscheiben aus der Haxe.

 

Vor dem Grillen marinieren

Damit Lammfleisch auf dem Grill schön zart und saftig wird, sollte es nicht nur leicht mit Fett durchwachsen sein, sondern möglichst auch mariniert werden, wenn möglich schon am Vortag. Passende Kräuter für die Öl-, Buttermilch- oder Weinmarinade sind Rosmarin und Thymian. Und Knoblauch gehört natürlich auch immer dazu. Das Lammfleisch eine halbe Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen und gut abtupfen. Wenn dickere Fleischstücke auf dem Rost gegart werden sollen, dürfen sie nicht zu nah an die Glut kommen. Denn sonst könnten sie außen schon verbrennen, während sie innen noch roh sind. Gesalzen wird – wie bei allen Fleischsorten – am besten erst hinterher.

 

Tipp von docFood

Lammfleisch ist stark im Kommen. Trotzdem hinkt der Verbrauch in Deutschland noch weit hinter dem von Schweine- oder Rindfleisch her. Für die Qualität des Lammfleischs spricht, dass die Schafe üblicherweise in Weidehaltung aufgezogen werden. Dabei werden 60 Prozent des Lammfleischs direkt vermarktet. Erkundigen Sie sich nach Schäfern in Ihrer Nähe und unterstützen Sie so auch die Landschaftspflege – und damit den Naturschutz.

Informationen zu Lammfleisch, viele leckere Rezepte und Tipps & Tricks für die Zubereitung finden Sie auch auf der Website der Kampagne www.lammleckerlos.de

Fleisch & Geflügel, GENUSS, Haushalt & Kochen, VERBRAUCHER, WAS WIR ESSEN

Über den Autor

Redaktion von docFOOD
Kein Kommentar zu “Lamm – einfach lecker”

Kommentar abgeben

Folgen
Get every new post delivered to your inbox
Join millions of other followers
Powered By WPFruits.com