Übergewicht: Einmal dick – immer dicker?

22 Mrz 2018 Keine Kommentare by

Wer dick ist und permanent damit hadert, tut sich mit den ständigen Gedanken um sein Übergewicht keinen Gefallen. Ein internationales Forscherteam hat in einer Studie untersucht, welchen Effekt die Auseinandersetzung mit dem eigenen Übergewicht auf die Betroffenen hat. Im Rahmen der Auswertung von insgesamt 78 Studien kamen die Forscher zu dem Ergebnis, dass Menschen, die sich selbst als übergewichtig einstufen, auf Dauer an Gewicht eher zulegten anstatt abzunehmen.

 

Übergewicht: Gefahr erkannt, aber selten gebannt

Dass die Realität oft dem Gegenteil dessen entspricht, was sich die Menschen wünschen, ist häufig die Folge einer Kette von Fehlern – so auch beim Wunsch nach Normalgewicht. Die Wahrnehmung des eigenen Übergewichts ist nach den Ergebnissen der Studie bei vielen mit einer großen Zahl von Diätversuchen verbunden. Die Strategien, die dafür gewählt werden, sind dabei oft eher ungesund. Personen, die sich ihres Übergewichtes bewusst waren, zeigten allerdings weder vermehrte sportliche Aktivitäten noch ernährten sie sich gesünder. Stattdessen zeigten Menschen, die sich als zu dick wahrnahmen, überdurchschnittlich häufig ein gestörtes Essverhalten. Diese Fehler bzw. die Summe aus mehreren davon ist nach Ansicht der Forscher die Ursache dafür, dass die Betroffenen anstatt abzunehmen auf Dauer sogar an Gewicht zulegten.

 

Selbsttherapie scheitert meistens

Eine Erklärung für das Scheitern der Selbsttherapie-Versuche könnte sein, dass sich dicke Menschen stigmatisiert sprich diskriminiert empfinden und deshalb zu extremeren Strategien zur Gewichtsabnahme greifen, die allerdings häufig scheitern und dadurch wiederum zu Gewichtszunahme führen können. Maßnahmen, die darauf abzielen, die Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper oder deutlich ausgeprägte Ängste rund um das Körpergewicht abzubauen, könnten unter Umständen hilfreicher für die übergewichtigen Personen sein, um der empfundenen Stigmatisierung zu entgehen und gestörtem Essverhalten entgegenzuwirken, so die Autoren der Studie.

 

Tipp von docFood

Spätestens dann, wenn das Übergewicht in Adipositas, also in Fettsucht übergeht, ist der Einzelne in der Regel damit überfordert, sich „am eigenen Schopf“ aus der Gewichtsfalle zu ziehen. Die Studie untersucht größtenteils Menschen, die versuchen, ihr Problem ohne professionelle Hilfe zu lösen. Dabei übersehen viele, das insbesondere die Adipositas kein Schönheitsfehler, sondern eine Krankheit ist. Deshalb kann man Betroffenen nur raten, auf die diversen Versuche, sich selbst zu therapieren – meist mit deprimierendem und frustrierendem Ausgang – zu verzichten und sich professionelle Hilfe zu suchen. Tipp: Angebote gibt es zuhauf. Wichtig dabei ist, mit einer qualifizierten Ernährungsfachkraft zu arbeiten. Fragen Sie dazu bei Ihrer Krankenkasse nach. Die kann in der Regel professionelle Kräfte in Ihrer Nähe empfehlen.

 Red.

Abnehmen & Diäten, DICK UND DÜNN, Übergewicht & Adipositas

Über den Autor

Redaktion von docFOOD
Kein Kommentar zu “Übergewicht: Einmal dick – immer dicker?”

Kommentar abgeben

Folgen
Get every new post delivered to your inbox
Join millions of other followers
Powered By WPFruits.com