Schlagwortarchiv für: Äpfel

Bio-Äpfel: Gesunder Nachschub für die Darmflora

Der Sommer geht, die Apfelsaison kommt. Am täglichen Apfel führt jetzt kein Weg mehr vorbei. Vor allem auch deshalb nicht, weil Äpfel so gut für die Gesundheit sind. Besonders gut sind Äpfel  für unseren Darm. Was die Wirkung von Äpfeln auf die gesunde Verdauung betrifft, sind Wissenschaftler nun auf einen ganz neuen Aspekt gestoßen: Ein frischer Apfel enthält nicht nur viele Ballaststoffe und Vitamine, sondern auch die unglaubliche Menge von rund 100 Millionen Bakterien.

Vor allem der hohe Gehalt am wasserlöslichen Ballaststoff Pektin macht Äpfel zum natürlichen Heilmittel für die Verdauung. Pektin wirkt entzündungshemmend, kann den Cholesterinspiegel senken und eine gesunde Verdauung fördern.Warum ausgerechnet Bakterien die positiven gesundheitlichen Effekte des Apfels noch verstärken, erklkärt docFood im Folgenden.

Bio Äpfel klar im Vorteil

Die Sache mit den 100 Millionen Bakterien pro Apfel haben Forscher an der Technischen Universität (TU) Graz in einer Studie herausgefunden, in der zwei verschiedene Apfeltypen: Bio-Äpfel und konventionelle Supermarkt-Äpfel. Beide weisen zwar eine ähnliche Anzahl an Bakterien auf. Frisch geerntete, biologisch bewirtschaftete Äpfel waren jedoch im Vergleich zu konventionellen von einer deutlich vielfältigeren Bakteriengemeinschaft besiedelt, erklärt die Biologin Gabriele Berg, die die Studie mitbetreut hat. Damit, so Berg, sei der Bio-Apfel besser – zumindest für den Darm. Während die Forscher in konventionellen Äpfeln unter anderem auch auf krankheitserregende Keime stießen, konnten sie diese in den untersuchten Bio-Äpfeln nicht finden. Die enthielten stattdessen viele Vertreter der Gattung Lactobacillus, die als verdauungsförderlich gelten und zum Beispiel in probiotischen Jogurts eingesetzt werden sowie Bestandteil der meisten Probiotika sind. Fazit der Forscher: Bakterien, die durch den Verzehr frischer Äpfel in unseren Darm gelangen, können eine wichtige Nachschubquelle für unsere Darmflora sein und die Vielfalt der Arten im Mikrobiom vergrößern.

Tipp von docFood

Die meisten Bakterien stecken übrigens im Kerngehäuse. Wer das nicht isst, nimmt nur ein Zehntel der vorhandenen Bakterien auf. Wie ein Apfeltag entlastet und kräftigt, kannst Du hier nachlesen bei docFood.

Foto: Pexels / Kaboompics.com

Lammlendenfilets mit Salsa Verde und Fenchel

Zutaten für 4 Personen:
Eine Packung Lammlendenfilets (340 g), 2 EL Olivenöl
Für die Salsa Verde: 2 Sardellenfilets, 1 Knoblauchzehe, 1 TL Kapern, ½ Chilischote, 1 Tasse glattblättrige Petersilie, 3 EL frischer Koriander, 3 EL Olivenöl
Für den Fenchel-Apfel-Salat: 1/2 Weißkohl , 1 kleine Fenchelknolle, 1 roter Apfel, 3 EL Pinienkerne, 2 EL Olivenöl, 1 EL Apfelessig, Fenchelgrün
 
Zubereitung:
1 Für den Salat den Kohl fein schneiden, Fenchel und Apfel in dünne Scheiben schneiden. Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne leicht anrösten. Pinienkerne mit 2 Tassen Kohl, Fenchel und Apfel in eine Schüssel geben. Fenchelgrün grob hacken und dazu geben. Den Salat mit Essig und Öl anmachen und nach Belieben würzen.
2 Für die Salsa Verde Knoblauch schälen, Chilischote entkernen und Kräuter waschen. Alle Zutaten in eine Küchenmaschine geben und stoßweise mixen, um eine grobe Kräutermischung zu erhalten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
3 Das Lammfleisch mit dem Öl einreiben und nach Geschmack würzen. Pfanne oder Grill auf mittlere Hitze vorheizen. Lamm auf jeder Seite 3-4 Minuten anbraten (medium-rare). Auf einen Teller geben, abdecken und 3 Minuten ruhen lassen.
docFood schmeckt’s:
Fenchel hat inzwischen eigentlich immer Saison: Von Oktober bis Mai kommt das aromatische Gemüse aus Italien, Spanien und Frankreich als Freilandware zu uns. Ab Mai bis in den November hinein exportieren vor allem die Niederlande frischen Fenchel. Mit der Lammlende, dem Apfel und der Salsa verde ein leichtes Low-Carb-Rezept mit vielen wunderbaren Aromen.

 
Quelle: Silver Fern Farms

Lachsfilet mit Äpfeln in Senfsahne

Zutaten für 4 Personen:
600 g Lachsfilet (ohne Haut)
10 g Butter
Salz, Pfeffer aus der Mühle
3 Äpfel
2 Stiele Dill
250 ml Schlagsahne
3 EL körniger Senf
 
Zubereitung:
1 Lachs waschen, trocken tupfen. Eventuell noch vorhandene Gräten mit einer Pinzette
herausziehen. Lachs in 4 Portionen schneiden. Backofen auf 180 °C vorheizen. Eine
ofenfeste Form ausbuttern, den Lachs mit Salz und Pfeffer würzen und hineinlegen.
2 Äpfel schälen, in dünne Spalten schneiden, dabei Stielansatz und Kerngehäuse entfernen.
Zwischen dem Lachs verteilen. Etwa die Hälfte der Dillspitzen abzupfen, auf Äpfeln und
Lachs verteilen.
3 Sahne und Senf glatt rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Senfsahne über Lachs und
Äpfel gießen, auf der zweiten Schiene von unten ca. 20 Minuten im Ofen überbacken.
Eventuell gegen Ende der Garzeit mit Alufolie abdecken. Herausnehmen und die restlichen
Dillspitzen darüberzupfen.
Dazu passen Stampfkartoffeln.
 
Quelle: Pressebüro Deutsches Obst und Gemüse

Apfel-Lachs-Tatar

Zutaten für 4 Personen:
300 g Lachsfilet (Sushiqualität)
1 Bio-Zitrone, 1 Schalotte
1 golden Delicious, gewaschen
Fleur de Sel, frisch gemahlener Pfeffer
1 Granatapfel
bunte Sprossen
1 TL schwarzer Sesam
Zubereitung:
1 Lachsfilet waschen, trocken tupfen und mit einem scharfen Messer in sehr feine Würfel schneiden. Zitrone heiß waschen, trocknen und ein paar Zesten mit dem Zesten-Reißer aus der Schale reißen oder die Schale abreiben und beiseite stellen. 1⁄2 Zitrone pressen.
2 Schalotte schälen und fein würfeln. Apfel waschen, entkernen und mit Schale ebenfalls fein würfeln. Sofort mit etwa 1 EL Zitronensaft beträufeln und dem Lachs mischen. Mit Fleur de Sel und Pfeffer abschmecken.
3 Granatapfel halbieren und die Kerne sorgfältig heraus lösen. Einen etwa 8 cm großen Servierring (oder einen aus Alufolien-Streifen geformten Ring) auf einen Teller stellen und mit 1⁄4 des Tatars befüllen. Genauso mit dem Rest des Tatars verfahren.
4 Das Tatar mit Granatapfel-Kernen, Zitronen-Zesten, bunten Sprossen und einer Prise schwarzem Sesam garnieren und sofort genießen.
 
Quelle: Pressebüro Deutsches Obst und Gemüse

Lauch-Apfel-Tarte mit Rosmarin

Zutaten für 4 Personen:
Für den Teig:
150 g Mehl, 1 Ei, 1 Prise Salz, 75 g Butter, Mehl zum Arbeiten
Für den Belag:
3 – 4 Stangen Lauch, 2 EL Butter, Salz und Pfeffer, 1 Apfel, 1 EL Zitronensaft, 150 g Ziegenfrischkäse, 2 Zweige Rosmarin, 100 g geriebener Ziegenhartkäse
Zubereitung:
1 Das Mehl mit dem Ei, Salz und der Butter in Stücken zu einem geschmeidigen Teig
verkneten. Falls nötig, ein wenig kaltes Wasser oder Mehl ergänzen. In Frischhaltefolie
gewickelt ca. 30 Minuten kalt stellen.
2 Den Ofen auf 160°C Umluft vorheizen. Eine Tarteform mit Backpapier auslegen.
3 Für den Belag den Lauch waschen, putzen und in Ringe schneiden. In einer heißen Pfanne
in der Butter 3-4 Minuten glasig anschwitzen und wieder von der Hitze nehmen. Mit Salz und
Pfeffer würzen.
4 Den Apfel schälen, das Kerngehäuse ausstechen und in dünne Scheiben schneiden. Mit
Zitronensaft beträufeln.
5 Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche durchkneten, in Formgröße ausrollen und die
Tarteform damit auslegen, dabei einen Rand hochdrücken.
6 Den Boden mit dem Frischkäse bestreichen und darauf die Frühlingszwiebeln (bis auf 2 EL)
verteilen. Mit den Apfelscheiben belegen und darüber den übrigen Lauch geben. Mit dem
abgezupften Rosmarin und dem geriebenen Käse bestreuen und im Ofen ca. 40 Minuten
goldbraun backen. Am besten noch heiß und in Stücke geschnitten servieren.
 
Quelle: Pressebüro Deutsches Obst und Gemüse

Rotkohlsuppe mit Birnen-Apfel-Kompott

Zutaten für 4 Personen:
1 kg Rotkohl, 100 g Schalotten
250 ml Weißwein, 100 ml Gemüsefond
100 g Preiselbeeren, 2 Äpfel, 1 Birne
5 Wacholderbeeren
120 ml Apfelsaft, 100 ml Sahne
40 g Butter, 30 g Zucker, 2 g Maisstärke
1 Kardamom (ganz, angestoßen)
1 Zimtstange, 1 Lorbeerblatt, 2 ganze Nelken
Balsamico
Zubereitung:
1 Für die Suppe den Rotkohl vom Strunk befreien und möglichst fein hobeln. Einen Apfel
schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Schalotten schälen und in feine Streifen
schneiden. Die Butter in einem Topf erhitzen und die Apfelwürfel zusammen mit den
Schalotten darin glasig dünsten. Das Rotkraut zu den Apfelwürfeln und den Schalotten geben
und mit andünsten. Die Zimtstange, das Lorbeerblatt, die Nelken und die Wacholderbeeren in
einem Gewürzsäckchen dazugeben und mit dem Weißwein ablöschen.
2 Nach und nach den Gemüsefond zugeben und rühren, bis das Rotkraut gar ist. Die
Preiselbeeren zugeben, mit Salz und nach Belieben mit Zucker würzen. Das Gewürzsäckchen
entnehmen, die Sahne zugeben und abschmecken. Pürieren und durch ein feines Sieb
passieren.
3 Einen Apfel und die Birne schälen und in etwa 3 cm große Würfel schneiden. Den Zucker
mit 1 EL Wasser im Topf bei mittlerer Hitze karamellisieren lassen und mit 100 ml Apfelsaft
ablöschen. Den Kardamom zugeben, den Saft einkochen und um die Hälfte reduzieren. Die
restlichen 20 ml kalten Apfelsaft mit der Stärke vermengen und in den köchelnden Apfelsaft
geben. 5 Minuten bei geringer Hitze weiter köcheln lassen, dann die Apfel- und Birnenwürfel
zugeben, einmal kurz aufkochen lassen und kalt stellen.
4 Die Suppe in vier tiefen Tellern mit etwas Balsamico oder Sahne beträufelt servieren und
das Birnen-Apfelkompott jeweils in einer kleinen Schüssel daneben anrichten.
 
Quelle: Pressebüro Deutsches Obst und Gemüse

Spitzkohl-Kerbelwurzel-Eintopf

Zutaten für 4 Personen:
1 Zwiebel, 10 Kerbelwurzeln
2 Karotten, 1 Kartoffel
400 g Spitzkraut, 1 Apfel
200 ml Weißwein, ca. 1 l Gemüsefond
4 EL Olivenöl
ca. 3 g frischer Meerrettich, 4 EL gehackte Petersilie
1 St. Orangenabrieb, Meersalz
 
Zubereitung:
1 Kerbelwurzeln, Zwiebel, Karotte, Kartoffel und Apfel schälen. Den Spitzkohl vierteln und dann in dünne Streifen schneiden. Die Zwiebel, den Apfel und die Kartoffel in Würfel, das restliche Gemüse in
Scheiben schneiden.
2 Die Zwiebel im Olivenöl ohne Farbe andünsten. Dann Kerbelwurzeln, Spitzkohl und Karotte dazugeben und mit andünsten. Anschließend die Kartoffel und den Apfel zufügen. Mit dem Weißwein ablöschen und einmal aufkochen lassen.
3 Den Gemüsefond zugeben, salzen und aufkochen lassen. Anschließend 15-20 min. leicht köcheln lassen. Den Orangenabrieb hineingeben und abschmecken.
4 Den Spitzkohl-Kerbelwurzel-Eintopf in tiefen Tellern oder Schüsseln servieren. Mit frischer Petersilie bestreuen und zuletzt den frischen Meerrettich auf den Eintopf reiben.
 
Quelle: Pressebüro deutsches Obst und Gemüse

Weihnachtlicher Dessertteller

Zutaten für 4 Personen:
1 Bio-Orange
200 g Preiselbeeren (aus dem Glas)
2 Äpfel
30 g Zucker
1 EL Margarine
8 Kugeln Vanilleeis
 
Zubereitung:
1 Orangen waschen und die Schale abreiben. Saft auspressen. Orangensaft und -schale mit den Preiselbeeren in einem Topf verrühren und erhitzen.
2 Äpfel waschen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und die Äpfel in Spalten schneiden. Zucker in einer Pfanne goldgelb karamellisieren lassen. Margarine zugeben und verrühren. Äpfel zufügen und 2-3 Minuten in dem Karamell dünsten.
3 Vanilleeis mit der heißen Preiselbeersauce und den Äpfeln anrichten.
 
Quelle: Lagnese

Fenchelsalat mit Zweierlei vom Apfel

Zutaten für 4 Personen:

Fenchelsalat:
1 Fenchelknolle, 1 Tomate, Zitronenabrieb und Saft 1/4 Zitrone, 2 kleine weiße Champignons, Meersalz, Zucker, 4 EL hochwertiges Olivenöl
Apfel-Ingwer-Chutney:
1 Apfel, 15 g Ingwer, 1 Prise Meersalz, 30 g Zucker, 30 ml trockener Weißwein, ½ Bd. frischer Koriander, 1 grüne Peperoni
Portwein-Apfelpüree:
1 rote Zwiebel, 1 Apfel, 20 g Butter, 250 ml Portwein, 1 Zweig, Thymian, 2 Prisen Meersalz
Zubereitung:
Fenchelsalat:
1 Den Fenchel schälen und die oberen Stiele abschneiden, das Fenchelgrün jedoch aufbewahren. Den Fenchel möglichst fein schneiden oder hobeln, leicht salzen und zuckern. Abschließend ca. 15 min ziehen lassen. Danach die Flüssigkeit abschütten.
2 Die Tomate vierteln, entkernen und in 4 Scheiben schneiden. Die 4 Scheiben in Würfel zerkleinern. Die Tomatenwürfel zu dem Fenchel geben. Zitronenabrieb, Zitronensaft und das Olivenöl zugeben. Nochmals nachschmecken.
Apfel-Ingwer-Chutney:
1 Den Apfel schälen und in gleichmäßige, ca. 0,3 cm große Würfel schneiden. Den Ingwer schälen und mit einer feinen Reibe reiben. Zucker und Ingwer mit dem Weißwein aufsetzen und einmal aufkochen lassen, Salz und Apfelwürfel hineingeben.
2 Alles einmal kurz aufkochen und anschließend abkühlen lassen. Die Peperoni halbieren, entkernen, in feine Würfelchen schneiden und
Portwein-Apfelpüree:
1 Die Zwiebel schälen und in feine Streifen schneiden. Den Apfel schälen und in gleichmäßige, ca. 1 cm große Stücke schneiden.
2 In einem kleinen Topf die Butter flüssig werden lassen und die Zwiebel ohne Farbe darin andünsten. Den Apfel dazu geben und ca. 3-4 min mit andünsten. Anschließend den Thymian zugeben und salzen.
3 Mit dem Portwein ablöschen und so lange köcheln lassen, bis der Portwein komplett verkocht ist.
4 Den Thymianzweig wieder herausnehmen und alles fein pürieren.
Fenchelsalat, Apfel-Ingwer-Chutney und Apfelpüree in kleinen Schälchen anrichten.
 
Quelle: Pressebüro deutsches Obst und Gemüse

Schneller Apfel-Ingwer-Dip

Zutaten für 6 Portionen:
1 mittelgroßer Apfel
200 g Crème fraîche
200 g Joghurt, 3,5 % Fett
1 Beutel Salatkrönung Frühlingskräuter
1 TL frisch geriebener Ingwer
1 TL Curry
1 Prise Kreuzkümmel
1 Prise Zucker
Salz und Pfeffer
 
Zubereitung:
1 Apfel waschen, entkernen und fein würfeln.
2 Crème fraîche, Joghurt und Salatkrönung cremig verrühren. Ingwer und Apfelstücke dazugeben und alles vermischen.
3 Apfel-Ingwer-Dip mit Curry, Kreuzkümmel, Zucker, Salz und Pfeffer würzen und für 30 Minuten kalt stellen.
 
Bildquelle: Rama Cremefine
[spacer size=“40″]