Beiträge

Schoko-Möhren-Kuchen

Zutaten:
150 ml Sonnenblumenöl, 150 g Zucker , 1 Prise Salz, 4 Eier (Gew.-Kl. M), 250 g fein geriebene Möhren, Saft 1/2 Orange, 275 g Weizenmehl, 100 g Weizenstärke, 1 Päckchen Backpulver, 50 g Blockschokolade, gerieben, 1 TL Zimt, 100 g Kuvertüre oder Schokoladenglasur, 30 g grob gehackte Haselnüsse zum Bestreuen
 
Zubereitung:
1 Sonnenblumenöl mit Zucker und Salz schaumig rühren, Eier nach und nach zugeben. Die fein geriebenen Möhren und den Orangensaft zugeben und unterrühren.
2 Mehl und Stärke mit Backpulver mischen und nach und nach unterarbeiten. Zimt zugeben und die geriebene Schokolade unterheben.
3 Den Teig in eine gefettete Springform (26 cm Durchmesser) füllen. Auf der 2. Schiene von unten bei 200 °C ca. 45 Minuten auf Sicht backen. Den abgekühlten Kuchen aus der Form lösen, mit der aufgelösten Schokoglasur bestreichen und mit gehackten Haselnüssen bestreuen.
 
Quelle: Wirths PR

Erdbeer-Quark-Torte

Zutaten:
225 g Zucker, 100 g Butter, 1 Prise Salz, Saft von 1/2 Zitrone, 2 Eier, 200 g Mehl, 2 gestrichene TL Backpulver
9 Blatt Gelatine, 400 g Quark, 400 ml Schlagsahne, 2 Eigelb, 750 g Erdbeeren, 1 Päckchen Tortenguss, 1 EL Zucker, 50 g Mandelblättchen
 
Zubereitung:
1 Für die Herstellung des Bodens 100 g Zucker, Butter, Salz, 1 EL Zitronensaft und die Eier cremig rühren. Das mit Backpulver vermischte Mehl unterrühren. Die Masse in eine mit etwas Butter ausgestrichene runde Backform (26 cm Ø) streichen und bei 180 °C ca. 25 Minuten backen.
2 Den Boden aus der Backform lösen und abkühlen lassen.
3 Für die Quarkfüllung die Gelatine nach Packungsanweisung in Wasser quellen lassen. Den Quark mit 125 g Zucker, 1 Prise Salz, 2 Eigelb, 100 g pürierten Erdbeeren und dem restlichen Zitronensaft cremig rühren. Die Sahne steif schlagen.
4 Die Gelatine leicht auspressen, unter vorsichtigem Erwärmen auflösen. Die flüssige Gelatine erst unter einen kleinen Teil der Sahne, dann mit dem Rest mischen und unter den Quark heben.
5 Den Boden in eine Ringform stellen, die Quark-Sahne-Masse einfüllen, glatt streichen und mindestens 2 Stunden kalt stellen.
6 Die Erdbeeren waschen, putzen, große Erdbeeren halbieren und den Kuchen damit belegen. Den Tortenguss nach Packungsanweisung zubereiten, die Torte damit bestreichen. Anschließend die Ringform entfernen.
7 Die Mandeln in einer Pfanne leicht anrösten und den Tortenrand mit den Mandeln dekorieren.
Mehr Rezepte gibt es auf www.1000rezepte.de.
 
Quelle: Wirths PR

Honigkuchen vom Blech

Zutaten für den Teig:
250 g Honig, 100 g Margarine, 2 Eier, 125 g Zucker, 2 gestr. TL Backpulver, 375 g Mehl, 2 EL Lebkuchengewürz, 1 TL abgeriebene Zitronenschale, 2 EL Rum, 1 EL Kakao, 100 g gewürfeltes Zitronat, 100 g Orangeat, 80 g gehackte Mandeln
Garnitur:
75 g Mandeln
60 g rote Belegkirschen
1 Eiweiß
Zubereitung:
1 Honig mit Rama erhitzen und wieder abkühlen lassen. Eier und Zucker schaumig schlagen. Die Honig-Fett-Mischung darunter rühren und mit Mehl, Backpulver, Lebkuchengewürz, Zitronenschale, Rum, Kakao, Zitronat, Orangeat und Mandeln zu einem Teig verkneten.
2 Backblech mit Rama einfetten. Honigkuchenteig darauf geben und glatt streichen. Mandeln überbrühen, kalt abschrecken, dann die Haut abziehen. Belegkirschen halbieren und vierteln.
3 Im vorgeheizten Ofen bei 175 °C (Gas: Stufe 2/Umluft: 150 °C) ca. 20 Minuten backen. Das Eiweiß mit 1 EL Wasser verquirlen und den Honigkuchen damit bestreichen. Mit Mandeln und Kirschen belegen und nochmals 5 Minuten backen.
 
Quelle: Rama

Weiche Lebkuchen

Zutaten für 30 Stück:
225 g Mehl
150 g Grieß
1 Päckchen Lebkuchengewürz
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
150 g dunkler Zuckerrübensirup
75 g Zucker
125 g Margarine
Zubereitung:
1 Mehl, Grieß, Lebkuchengewürz, Backpulver und Salz mischen. Sirup, Zucker und Margarine in eine Schüssel geben, mit den Knethaken des Handrühres verrühren und die Mehlmischung esslöffelweise unterrühren. Den Teig 15 Minuten ruhen lassen.
2 Aus dem Teig runde Lebkuchen von ca. 5 cm Durchmesser formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft: 175 °C) ca. 15 Minuten backen.
 
Quelle: Rama

Aprikotiertes Osterlamm

Zutaten für eine Osterlamm-Backform:
100 g Zucker, 2 Eier, 1 abgeriebene Schale und Saft von 1 Bio-Zitrone,1 Päckchen Vanillezucker, 60 g Mehl,60 g Feine Speisestärke, 2 TL Backpulver, 60 g gemahlene Mandeln, 2 EL Puderzucker, 25 g gehackte Pistazien, 100 g Leichte Butter (mit Joghurt), 200 g Fruchtaufstrich Aprikose, 40 % Fruchtanteil
 
 
Zubereitung:
1 Joghurtbutter mit Zucker sehr schaumig aufschlagen. Eier, Zitronenschale und –saft sowie Vanillezucker unterrühren. Mehl mit Stärke und Backpulver mischen, darüber sieben und mit den Mandeln zu einem glatten Teig verrühren.
2 Eine Osterlamm-Form gut ausfetten, mit Mehl ausstreuen, den Teig einfüllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C auf der 2. Schiene von unten 35-40 Minuten backen.
3 Etwas auskühlen lassen und das Lamm aus der Form lösen. Fruchtaufstricht Aprikose in einem Topf auflösen und das Lamm damit einstreichen. Den unteren Teil mit den Pistazien einstreuen und 30 Minuten abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäubt servieren
 
Bildquelle: Du darfst
[spacer size=”40″]

Zimt-Orangen-Cookies

Zutaten für 25 Stück:
Für den Orangen-Teig:
75g Puderzucker, Abrieb einer Bio-Orange, 180 g Butter, 1 Prise Meersalz, 1 Eigelb, 210 g Mehl (Type 550)
Für den Zimt-Teig:
50 g brauner Zucker, 50 g Zuckerrübensirup, 6 g gemahlener Zimt, 180 g Butter, 210 g Mehl (Type 550)
75 g geriebene Haselnüsse
 
Zubereitung:
1 Orangenteig: Das Mehl sieben. Butter, Zucker, Orangenabrieb, Salz und Eigelb schaumig rühren. Das Mehl dazugeben und kurz unterarbeiten, bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig für zwei Stunden kühl stellen.
2 Zimtteig: Das Mehl sieben. Zucker, Zuckerrübensirup, Zimt und Butter in einem Topf vermengen und zusammen kurz aufkochen lassen. Das Mehl und die Nüsse in einer Rührschüssel mischen, die abgekühlte Zucker-Butter-Mischung dazugeben und alles zu einem glatten Teig rühren. Den Zimtteig ebenfalls zwei Stunden kühl stellen.
3 Beide Teige jeweils ca. 1/2 cm dick auf einer Silikonmatte ausrollen und dann aufeinander legen. Vorsicht: Die Teige sind sehr weich! Jetzt beide Teige zusammen aufrollen und für drei Stunden ins Gefrierfach geben.
4 Die Teigrolle in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein Backblech mit Backpapier mit genügend Abstand legen. Im Backofen bei 190 °C 10 bis 15 Minuten backen, bis die Cookies goldbraun sind.
 
Bildquelle: Kerrygold / © Katharina Karpenkiel

Walnuss-Schokoladen-Cookies

Zutaten für 25 Stück:
250 g zimmerwarme Butter, 250 g brauner Zucker, 1 Prise Meersalz, 2 Eier (Größe M), Mark einer Vanilleschote, Abrieb einer Bio-Orange, 10 g Backpulver, 360 g Mehl (Type 550), 230 g Zartbitter Schokotropfen, 70 g grob gehackte Walnüsse
 
 
Zubereitung:
1 Das Mehl mit dem Backpulver sieben. Danach die Butter, den Zucker, das Vanillemark, den Orangenabrieb und das Salz schaumig rühren und die Eier dazugeben. Alles glatt rühren.
2 Mehl und Backpulver zugeben und zu einem glatten Teig unterarbeiten. Die Schokoladentropfen und die Walnüsse kurz unterheben. Den Teig mindestens zwei Stunden kühl stellen.
3 Anschließend aus dem kühlen Teig 25 Kugeln formen, mit großem Abstand auf ein Blech mit Backpapier setzen und leicht andrücken. Das Blech mit den Teigkugeln bei 190 °C etwa 10 bis 15 Minuten goldbraun backen.
 
Bildquelle: Kerrygold / © Katharina Karpenkiel

Leckere Laugenbrezeln

Zutaten für 10 Stück:
375 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
1 TL Zucker
250 ml lauwarmes Wasser
1 TL Salz
1 l Wasser
40 g Natronpulver
Hagelsalz
 
Zubereitung:
1 Mehl in einer großen Rührschüssel sorgfältig mit der Hefe vermischen. Salz, Zucker und lauwarmes Wasser zufügen und alles in etwa 5 Minuten mit den Knethaken des Rührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig mit einem Tuch bedecken und an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.
2 Inzwischen ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 200°C, Umluft: 180°C).
3 Nun den Teig leicht mit Mehl bestäuben, noch einmal kurz durchkneten und in 10 Portionen teilen. Teigportionen jeweils zu etwa 50 cm langen Rollen formen, zu Brezeln schlingen und die Enden fest andrücken. Brezel-Teiglinge noch einmal gehen lassen.
4 In der Zwischenzeit das Wasser in einem hohen Topf zum Kochen bringen, den Topf vom Herd ziehen und das Natronpulver langsam einrühren (Vorsicht: die Lauge sprudelt stark!).
5 Jetzt die Brezeln nacheinander mit einem Schaumlöffel oder einer Silikonzange in die heiße Lauge tauchen, gut abtropfen lassen und auf das Backblech legen. Zum Schluss mit Hagelsalz bestreuen und auf der mittleren Schiene im Backofen 15 bis 20 Minuten backen. Laugenbrezeln auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
 
Tipp
Statt zu Brezeln können Sie den Teig natürlich auch zu Brötchen, Stangen oder Zöpfen formen. Zum Bestreuen eignen sich statt Hagelsalz auch Mohn, Sesamsaat oder Kümmel. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf!
 
Bildquelle: Elsa /pixelio.de
[spacer size=”40″]