Beiträge

Himmlische Himbeer-Brownies mit Avocado

Zutaten:
1 Tafel Zartbitter-Schokolade (100 g), 1 Avocado, 2 große Bananen, 3 Eier, ½ Tasse Milch, 1 EL Avocado-Öl, 1 Packung Vanillezucker, 1 Tasse Rohrohrzucker, 100 g gemahlene Mandeln, ½ Tasse ganze Mandeln, 3–4 EL Kakaopulver, 1 Tasse Weizenmehl Typ 1050, 1 Prise Salz, ½ TL Backpulver, 1 Tasse Himbeeren
Für den Zuckerguss:
1 Avocado, ½ TL Bourbon-Vanille, 2 ½ Tassen Puderzucker
 
Zubereitung:
1 Den Ofen auf 180° C vorheizen. Die Schokolade in kleine Stücke brechen und in einem Wasserbad schmelzen lassen.
2 Das Avocado- und Bananen-Fruchtfleisch pürieren. Mit den Eiern, der Milch, dem Avocado-Öl, dem Vanillezucker und dem Zucker verrühren. Mandeln, Kakao, Mehl, Salz und Backpulver hinzufügen. Mit dem Handrührgerät erst eine Minute auf niedrigster, dann eine Minute auf höchster Stufe rühren. Schokolade dazugeben und noch einmal gut verrühren. Die Hälfte der Himbeeren sowie alle Mandeln unterheben.
3 Eine Brownie-Form mit Backpapier auskleiden, den Teig darauf verteilen und glattstreichen. Zirka 30 Minuten backen, nach 25 Minuten eine erste Garprobe machen. Herausnehmen und mindestens 20 Minuten auskühlen lassen.
4 Für den Zuckerguss Avocado-Fruchtfleisch pürieren, nach und nach zuerst die Vanille und dann den Puderzucker hinzufügen. Auf dem abgekühlten Kuchenteig verteilen und die restlichen Himbeeren obendrauf setzen. Nach dem Trocknen in Stücke schneiden und servieren.
 
Das Rezept stammt aus dem Buch „Avocado-Öl für Haare, Haut & Küche“ von Deborah Weinbuch
(Verlag: KOMPLETT-MEDIA GmbH)

Schnelle Vanille-Obst-Quiche

Zutaten:
1 Packung frischer Hefeteig aus dem Kühlregal (450 g, z.B. von Henglein), Fett für die Form, 2 EL Quittengelee
100 g Zucker, 60 g Mehl, 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
1 EL Vanillezucker, 100 ml Milch, 1 Becher Sahne, 3 Eier
500 g Quark, Abrieb und Saft 1/2 unbehandelten Zitrone
300 g Herbstfrüchte (z.B. Birnen), 20 g grob gehackte Nüsse
(z.B. Macadamianüsse, Paranüsse, Mandeln), 2 EL Puderzucker
Zubereitung:
1 Den Hefeteig entrollen und den Boden und Rand einer gefetteten Quicheform mit dem Teig auslegen. Den überstehenden Teig abschneiden und daraus Blätter ausstechen.
2 Den Teigboden mit Gelee bestreichen.
3 Für die Creme Zucker, Mehl, Vanillepuddingpulver, Vanillezucker, Milch, Sahne, Eier, Quark, Zitronenabrieb und -saft gut verrühren und die Creme auf dem Teigboden verteilen.
4 Früchte vorbereiten, in dünne Spalten schneiden und dekorativ auf der Creme anrichten. Ausgestochene Blätter darauf verteilen, Nüsse überstreuen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Gas: Stufe 3, Umluft 160 °C) ca. 50 Minuten goldbraun backen.
5 Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben, in Stücke schneiden und servieren.
 
Quelle: Henglein

Zwetschgen-Roulade auf Carpaccio von Pflaumen

Zutaten für 3 Personen:
Zwetschgen-Roulade:
300 g Weizenmehl, 200 g Dinkelmehl, 20 g Hefe, ¼ l Milch, 2 EL Vanillezucker, 100 g Zucker, 80 g Butter, 1 Ei, ½ TL Meersalz, 450 g Zwetschgenmarmelade zum Füllen 100 g, flüssige Butter zum Bestreichen
Carpaccio von Pflaumen:
3 Pflaumen, 50 ml Wasser, 50 ml Zucker, 20 ml Zwetschgenwasser, 10 ml Zitronensaft
 
Zubereitung:
1 Das Mehl sieben, eine Mulde in das Mehl drücken und die Hefe hineinbröseln sowie mit 20 g Zucker und einem Teil der lauwarmen Milch auflösen. Die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort mindestens 20 Minuten gehen lassen.
2 Zum Vorteig die restliche Milch rühren und einen glatten Teig herstellen. Alle weiteren Zutaten mit der Masse glatt rühren. Nochmals an einem warmen Ort 30 Minuten stehen lassen.
3 Den Hefeteig wieder zusammenkneten und eine Platte von 30×50 cm ausrollen. Dick mit der Marmelade bestreichen und zusammenrollen. Die Teigrolle im Ganzen in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform legen. Nochmals 40 Minuten, abgedeckt an einem warmen Ort ruhen lassen, bis die Rolle nochmals gegangen ist.
4 Den Ofen in der Zwischenzeit auf 175 Grad Umluft aufheizen. Der Kuchen wird ca. 40 Minuten gebacken und nach 20 Minuten Backzeit sowie nach dem Backen für mehr Saftigkeit mit flüssiger Butter bestrichen. Nach dem Abkühlen wird die Rolle aufgeschnitten.
5 Für das Carpaccio die gewaschenen Pflaumen mittig halbieren und den Stein entfernen. In 2-3 mm dicke Scheiben schneiden und auf einem Teller anrichten.
6 Für den Läuterzucker 50 ml Wasser mit 50 ml Zucker in einem Topf aufkochen, immer gut durchrühren, bis der Zucker geschmolzen ist. Mit allen weiteren Zutaten vermengen und die Pflaumen damit bepinseln. Eine oder zwei Scheiben der Roulade mittig auf dem Carpaccio platzieren.
 
Quelle: Pressebüro Deutsches Obst und Gemüse

Schoko-Möhren-Kuchen

Zutaten:
150 ml Sonnenblumenöl, 150 g Zucker , 1 Prise Salz, 4 Eier (Gew.-Kl. M), 250 g fein geriebene Möhren, Saft 1/2 Orange, 275 g Weizenmehl, 100 g Weizenstärke, 1 Päckchen Backpulver, 50 g Blockschokolade, gerieben, 1 TL Zimt, 100 g Kuvertüre oder Schokoladenglasur, 30 g grob gehackte Haselnüsse zum Bestreuen
 
Zubereitung:
1 Sonnenblumenöl mit Zucker und Salz schaumig rühren, Eier nach und nach zugeben. Die fein geriebenen Möhren und den Orangensaft zugeben und unterrühren.
2 Mehl und Stärke mit Backpulver mischen und nach und nach unterarbeiten. Zimt zugeben und die geriebene Schokolade unterheben.
3 Den Teig in eine gefettete Springform (26 cm Durchmesser) füllen. Auf der 2. Schiene von unten bei 200 °C ca. 45 Minuten auf Sicht backen. Den abgekühlten Kuchen aus der Form lösen, mit der aufgelösten Schokoglasur bestreichen und mit gehackten Haselnüssen bestreuen.
 
Quelle: Wirths PR

Rhabarber-Muffins

Zutaten für 4 Personen:
350 g Rhabarber, 1 unbehandelte Orange
1 Ei, 75 ml Pflanzenöl
125 g Zucker, 1 EL Vanillezucker, 1 Prise Salz
150 ml Buttermilch, 250 g Mehl, 2 TL Backpulver
Puderzucker zum Bestäuben
 
 
Zubereitung:
1 Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Kleine Papierförmchen in die Vertiefungen eines Muffinbackblechs setzen.
2 Den Rhabarber waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden. Die Orange heiß waschen, trocken tupfen und die Schale abreiben. Den Saft auspressen. Das Ei mit der abgeriebenen Schale, dem Saft, dem
Pflanzenöl, dem Zucker, Vanillezucker, dem Salz und der Buttermilch verrühren. In einer Rührschüssel das Mehl mit Backpulver mischen. Die Ei-Zucker-Buttermilch-Mischung zügig unter den Mehl-Mix rühren, bis alle Zutaten feucht sind. Den Rhabarber unterziehen und den Teig in die Papierförmchen im Backblech verteilen. Im heißen Ofen auf der mittleren Schiene ca. 25 Minuten goldbraun backen.

3
Die Muffins vorsichtig aus dem Backblech heben und auf eine Kuchengitter abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestaubt servieren.
 
Quelle: Pressebüro deutsches Obst und Gemüse
 

Erdbeer-Quark-Torte

Zutaten:
225 g Zucker, 100 g Butter, 1 Prise Salz, Saft von 1/2 Zitrone, 2 Eier, 200 g Mehl, 2 gestrichene TL Backpulver
9 Blatt Gelatine, 400 g Quark, 400 ml Schlagsahne, 2 Eigelb, 750 g Erdbeeren, 1 Päckchen Tortenguss, 1 EL Zucker, 50 g Mandelblättchen
 
Zubereitung:
1 Für die Herstellung des Bodens 100 g Zucker, Butter, Salz, 1 EL Zitronensaft und die Eier cremig rühren. Das mit Backpulver vermischte Mehl unterrühren. Die Masse in eine mit etwas Butter ausgestrichene runde Backform (26 cm Ø) streichen und bei 180 °C ca. 25 Minuten backen.
2 Den Boden aus der Backform lösen und abkühlen lassen.
3 Für die Quarkfüllung die Gelatine nach Packungsanweisung in Wasser quellen lassen. Den Quark mit 125 g Zucker, 1 Prise Salz, 2 Eigelb, 100 g pürierten Erdbeeren und dem restlichen Zitronensaft cremig rühren. Die Sahne steif schlagen.
4 Die Gelatine leicht auspressen, unter vorsichtigem Erwärmen auflösen. Die flüssige Gelatine erst unter einen kleinen Teil der Sahne, dann mit dem Rest mischen und unter den Quark heben.
5 Den Boden in eine Ringform stellen, die Quark-Sahne-Masse einfüllen, glatt streichen und mindestens 2 Stunden kalt stellen.
6 Die Erdbeeren waschen, putzen, große Erdbeeren halbieren und den Kuchen damit belegen. Den Tortenguss nach Packungsanweisung zubereiten, die Torte damit bestreichen. Anschließend die Ringform entfernen.
7 Die Mandeln in einer Pfanne leicht anrösten und den Tortenrand mit den Mandeln dekorieren.
Mehr Rezepte gibt es auf www.1000rezepte.de.
 
Quelle: Wirths PR

Möhren-Zucchini-Kuchen

Zutaten für 4 Personen:
1 Würfel Hefe
400 g Mehl, Salz
2 EL Olivenöl
1 Bund Möhren, 2 Zucchini
1 Bund Thymian
4 Eier
250 ml Rama Cremefine zum Kochen 15%
Pfeffer, geriebene Muskatnuss

Zubereitung:

1 Hefe in eine Schüssel bröckeln und in 250 ml lauwarmem Wasser auflösen. Mehl, Salz und Öl zufügen, verkneten und eine Kugel formen, zugedeckt ca. 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
2 Möhren schälen und in Scheiben schneiden. Zucchini waschen, trocken tupfen und in Scheiben schneiden. Möhren und Zucchini in sprudelndem Salzwasser ca. 4 Minuten blanchieren, in kaltem Wasser abschrecken und auf einem Sieb abtropfen lassen.
3 Thymian waschen, trocken tupfen und fein hacken. Eier, Cremefine und Thymian in einer Schüssel verquirlen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Teig nochmals durchkneten und ausrollen. Teig auf ein gefettetes Backblech legen, abdecken und 10 Minuten gehen lassen.
4 Gemüse abwechselnd schuppenartig auf dem Teig verteilen. Eiersauce darübergießen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft: 175 °C) ca. 30 Minuten backen.
 
Quelle: Rama Cremefine

Gemüsekuchen vom Blech

Zutaten für 4 Personen:
Für den Teig:
375 g Mehl, 1 Päckchen Trockenhefe, 4 EL Olivenöl extra vergine, Salz
Für den Belag:
200 g durchwachsener Speck, 500 g Möhren, 500 g Brokkoli, 2 Fenchelknollen, 1 Stange Lauch (Porree), 150 g Kohlrabi, 500 ml Milch, 1 EL grünes Pesto (z.B. Pesto Verde von BERTOLLI), 6 Eier, Pfeffer, Muskat, 100 g geriebener Gouda
 
Zubereitung:
1 Mehl und Hefe in einer Schüssel mischen. 200 ml lauwarmes Wasser, Olivenöl und 1 1/2 TL Salz zufügen. Mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.
2 Speck fein würfeln, in einer beschichteten Pfanne ohne Fettzugabe braten und beiseite stellen. Gemüse
putzen und waschen. Möhren in Scheiben schneiden, Brokkoli in Röschen teilen. Fenchel in Spalten, Lauch in Ringe schneiden. Kohlrabi in Scheiben schneiden und anschließend vierteln.
3 Gemüse knapp in kochendem Wasser ca. 3 Minuten kochen, abgießen, kalt abspülen und gut abtropfen
lassen. Milch, Pesto, Speck und Eier verrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
4 Hefeteig kräftig durchkneten. Ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen. Teig auf Blechgröße
ausrollen, darauf legen und mit den Händen einen Rand hochdrücken. Gemüse auf dem Teig verteilen und die Eiermilch darüber gießen. Mit Käse bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft: 175 °C) ca. 45 Minuten goldbraun backen.
 
Quelle: Bertolli

Ricottakuchen mit Tomaten und Thymian

Zutaten für 4 Personen:
Für den Teig:
200 g Mehl, 10 g frische Hefe, 1/2 TL Salz, 1 EL Olivenöl, 1 TL fein gehackter Thymian, Butter und Mehl für die Form
Für den Belag:
500 g Tomaten, 250 g Ricotta, 100 g Schmand, 3 Eier, Salz, Pfeffer aus der Mühle, frisch geriebenes Muskat, 3 EL frisch geriebener Parmesan, Thymian zum Garnieren
 
Zubereitung:
1 Für den Teig 2 EL Mehl mit der Hefe und ca. 125 ml lauwarmem Wasser verrühren. Abgedeckt ca. 15 Minuten ruhen lassen. Anschließend das übrige Mehl, Salz, Öl und den fein gehackten Thymian dazu geben und ca. 10 Minuten zu einem glatten, geschmeidigenTeig verkneten. Falls nötig noch etwas Mehl oder Wasser ergänzen. Den Teig abgedeckt weitere 45 Minuten ruhen lassen.
2 Währenddessen den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und die Tarteform ausbuttern und bemehlen. Den Teig nun auf bemehlter Fläche etwas größer als die Form ausrollen. In die Form legen und einen Rand andrücken.
3 Die Tomaten waschen, abtropfen lassen und die Stielansätze entfernen. Den Ricotta mit dem Schmand, den Eiern, Salz, Pfeffer und Muskat verrühren. Auf dem Tarteboden verstreichen und die Tomaten hineinsetzen. Im Ofen auf mittlerer Schiene 35-40 Minuten backen.
4  Ricottakuchen nach etwa der Hälfte der Garzeit herausnehmen und mit dem Parmesan bestreuen. Anschließend fertig backen und mit Thymian garniert servieren.
 
Quelle: Pressebüro deutsches Obst und Gemüse

Lauch-Speck-Kuchen

Zutaten für 4 Personen:
800 g Lauch (Porree)
100 g durchwachsener Speck
1 EL Pflanzenöl
1 Innenbeutel Pizzateig
3 Eier
200 g (1 Becher) Schlagsahne
100 g geriebener Käse (z.B. Emmentaler)
Salz, weißer Pfeffer, Muskat
Zubereitung:
1 Lauch putzen, waschen und in 1/2 cm breite Stücke schneiden. Speck würfeln und im heißen Keimöl anbraten. Lauch hinzufügen und bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten in der geschlossenen Pfanne dünsten. Lauch auf ein Sieb geben und abtropfen lassen.
2 Packungsinhalt Pizza-Teig mit dem Knethaken des Handrührgerätes in 1/8 l (125 ml) lauwarmes Wasser einrühren und zu einem glatten Teig verkneten. Mit bemehlten Händen den Teig nochmals durchkneten und eine gefettete Springform (26 cm Durchmesser) gleichmäßig damit auslegen. Lauch-Speck-Masse auf dem Teig verteilen.
3 Eier, Sahne, und Käse verrühren und mit Pfeffer, Salz und Muskat würzen. Eier-Sahne gleichmäßig über die Lauchmasse gießen. Lauch-Speck-Kuchen auf der oberen Einschubleiste im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Gas: Stufe 3/Umluft: 175 °C) ca. 35 Minuten backen.
 
Quelle: Mondamin