Beiträge

Spargel adé: Grüner Spargel, gebraten, mit Büffelmozzarella

Zutaten für 4 Portionen
 
500 g Grüne Spargel, dünn; 250 g Büffelmzzarella; ½ Limette oder Zitone; 2-3 EL Olivenöl zum Braten; 2-3 EL Olivenöl zum  Anrichten; 1 Knoblauchzehe; 1kl. Getrocknete  Chilischote; Salz, Pfeffer, Paprikapulver; ein paar Blättchen Basilikum , wenn vorhanden Thai-Basilikum
 

Zubereitung

1 Den Spargel waschen und schälen. Beim grünen Spargel reicht es, das untere Drittel zu schälen und das Ende abzuschneiden. (Wenn der Spargel knack-frisch direkt vom Hof kommt, muss man ihn nicht schälen., dann reicht abbrausen und den Anschnitt evtl. entfernen.
2 Den Spargel in 4-5 cm lange Stücke schneiden.
3 Die Knoblauchzehe schälen und in feine Scheiben schneiden.
4 In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und den Knoblauch  hinein geben und anschwitzen. (Der Knoblauch soll nicht braun werden, denn dann wird er bitter und überdeckt den feinen Spargelgeschmack).
5 Die Spargelstücke in die Pfanne geben und 3- 4Minuten braten. Der Spargel soll noch bissfest sein. Mit Salz, Pfeffer, etwas Paprikapulver würzen.
6 Die warmen Spargel in tiefe Teller geben, den Büffelmozzarella dazu. Mit Limetten- oder Zitronensaft beträufeln. Ein Hauch Chili, ggf. Noch etwas grobes Meersalz darauf geben und sowohl Spargel als auch den Mozzarella mit gutem Olivenöl beträufeln.
 

docFood schmeckt’s..

..weil dieses wunderbar leichte, mediterrane Gericht im Handumdrehen zubereitet und ein perfekter Genuss an heißen Frühsommerabenden ist. Geht als Vorspeise genauso wie als leichtes Hauptgericht. Mit diesem Highlight aus der leichten Spargelküche sagen wir für dieses Jahr bei docFood ‚Spargel ade‘. Gestern war Johannistag, und unser Spargelbauer hat die letzten Spargel gestochen. Wie es sich für einen ordentlichen Spargelbauern gehört, hat er damit die Spargelsaison beendet. Die Spargelsaison endet am Johannistag (24. Juni), damit der Spargel noch ausreichend Zeit hat, durchzuwachsen und einen grünen Busch zu bilden. Zwischen 24. Juni und dem ersten Frost im Spätherbst liegen mindestens 100 Tage. Diese Zeit braucht der Spargel, um genügend Kraft für das nächste Jahr zu sammeln.

 Andrea Peitz

Spargel-Risotto

Zutaten (für 2 Portionen)
500 g weißer Spargel; 1 Schalotte, 1 halbe Zitrone (zum Abschmecken); 600 ml Spargelsud; 200 g Risotto-Reis (Arborio oder Carnaroli); 20 g zerlassene Butter; 100 ml Weißwein, trocken; 2 El Olivenöl  (zum Braten); 2 El Olivenöl zum Beträufeln (exta virgen); Salz, Pfeffer; 60 g Parmesan; 15 g kalte Butter; 1 Bund Petersilie.
 
Zubereitung
1 Den Spargel schälen, die Enden abschneiden und die Stangen in 1- 2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Köpfe ganz lassen und beiseite stellen.
2 Von den Spargelschalen und 600ml Wasser, etwas Salz und Zitrone einen Spargelsud kochen. Die Spargelschalen 15 Min. köcheln lassen, abgießen, den Sud auffangen.
3 Die Spargelscheiben mit wenig Wasser, Salz, einer Prise Zucker, etwas Zitrone in einem separaten Topf ca. 5 Minuten vorgaren. Den Spargel warm halten. Die Flüssigkeit zum Spargelsud geben.
4 Eine Schalotte fein würfeln und in schaumig ausgelassener Butter anschwitzen – die Schalotte darf nur glasig, aber nicht braun werden.
5 Wenn die Schalotte schön glasig ist, den Risotto-Reis (Arborio od. Carnaroli) zugeben und kurz mit anschwitzen bis der Reis die Butter aufgenommen hat.
6 Den Reis mit 100 ml Weißwein ablöschen und unter ständigem Rühren fast vollständig einkochen lassen.
7 Nach und nach den noch warmen Spargelsud angießen, der Reis soll jeweils knapp mit Flüssigkeit bedeckt sein. Bei milder Hitze und unter ständigem Rühren das Risotto 15 Min. weiter garen. In den letzten 10 Minuten die Spargelscheiben zum Risotto geben.
8 Jetzt die Spargelköpfe in 2 El heißem Olivenöl vorsichtig 3 Min. andünsten. Die Stücke sollen nicht braun werden. Mit Salz und Pfeffer und etwas Zitrone würzen.
9 Die Hälfte des Parmesan fein reiben und mit 15 g kalter Butter unter das Risotto rühren. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken.
10 Petersilie waschen und hacken.
11  Das Risotto in tiefen Tellern anrichten. Mit den Spargelköpfen, gehobeltem Parmesan und Petersilie garnieren.
 
docFood schmeckt’s,
…weil dieses Rezept ein prima Beispiel für die Vielseitigkeit von Spargel ist und einmal mehr zeigt, wie lecker vegetarische Küche sein kann. Unser Tipp: vor dem Servieren ein paar Tropfen etwas junges, fruchtiges Olivenöl (extra virgen) über das Risotto träufeln und etwas abgeriebene Zitronenschale darüber streuen. Das rundet den Geschmack perfekt ab.

 Andrea Peitz

 

Nudelgratin mit Gemüse

Zutaten für 4 Personen:
60 g Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 250 g Auberginen, 200 g Zucchini, 200 g Staudensellerie, 80 g grüne Paprikaschoten, 300 g Tomaten, 2 EL Avocadoöl (z.B. von Neuseelandhaus), 1 TL gehackter Thymian, 1 TL gehackter Salbei, Salz, Pfeffer, 125 ml Rotwein, 300 g Röhrennudeln, Butter für die Form, 200 g Emmentaler, 200 ml Sahne, 3 Eigelb, 1 EL gehackte Kräuter (Petersilie, Liebstöckel, Bohnenkraut, Rosmarin), Salz, Pfeffer, Muskat, 20 g zerlassene Butter
Zubereitung:
1 Zwiebeln und Knoblauch schälen und ganz fein hacken. Das Gemüse waschen und trocknen. Die Auberginen in etwa 1 cm dicke Würfel schneiden, die Zucchini und den Staudensellerie in Scheibchen. Die Paprikaschote halbieren, Samen und weiße Trennwände entfernen und in 1 cm große Würfel schneiden. Die Tomaten blanchieren, häuten, halbieren, Stielansatz und Samen entfernen, das Fruchtfleisch würfeln.
2 Das Avocadoöl (verträgt auch hohe Temperaturen) in einer entsprechend großen Pfanne erhitzen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin anschwitzen. Die Auberginenwürfel, Zucchini- und Selleriescheiben und die Paprikawürfel bei starker Hitze 4-5 Minuten unter Rühren mitbraten.
3 Die Tomatenwürfel zum Gemüse geben und mit Thymian, Salbei, Salz und Pfeffer würzen, den Rotwein aufgießen. Bei offener Pfanne und guter Hitze dünsten, bis das Gemüse weich und der Rotwein auf die Hälfte reduziert ist.
4 Die Nudeln in sprudelnd kochendem Salzwasser al dente kochen, abgießen und mit dem Gemüse mischen. Eine Gratinform mit Butter ausstreichen und die Nudel-Gemüse-Mischung einfüllen. Den Käse reiben, mit Sahne und den Eigelben verrühren, die Kräuter zugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig würzen. Die Käsesauce über die Nudeln verteilen.
5 Bei 200 °C im vorgeheizten Backofen 20-25 Minuten backen. Ab und zu die Oberfläche mit zerlassener Butter beträufeln.
 
Quelle: 1000rezepte.de

Lauch-Apfel-Tarte mit Rosmarin

Zutaten für 4 Personen:
Für den Teig:
150 g Mehl, 1 Ei, 1 Prise Salz, 75 g Butter, Mehl zum Arbeiten
Für den Belag:
3 – 4 Stangen Lauch, 2 EL Butter, Salz und Pfeffer, 1 Apfel, 1 EL Zitronensaft, 150 g Ziegenfrischkäse, 2 Zweige Rosmarin, 100 g geriebener Ziegenhartkäse
Zubereitung:
1 Das Mehl mit dem Ei, Salz und der Butter in Stücken zu einem geschmeidigen Teig
verkneten. Falls nötig, ein wenig kaltes Wasser oder Mehl ergänzen. In Frischhaltefolie
gewickelt ca. 30 Minuten kalt stellen.
2 Den Ofen auf 160°C Umluft vorheizen. Eine Tarteform mit Backpapier auslegen.
3 Für den Belag den Lauch waschen, putzen und in Ringe schneiden. In einer heißen Pfanne
in der Butter 3-4 Minuten glasig anschwitzen und wieder von der Hitze nehmen. Mit Salz und
Pfeffer würzen.
4 Den Apfel schälen, das Kerngehäuse ausstechen und in dünne Scheiben schneiden. Mit
Zitronensaft beträufeln.
5 Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche durchkneten, in Formgröße ausrollen und die
Tarteform damit auslegen, dabei einen Rand hochdrücken.
6 Den Boden mit dem Frischkäse bestreichen und darauf die Frühlingszwiebeln (bis auf 2 EL)
verteilen. Mit den Apfelscheiben belegen und darüber den übrigen Lauch geben. Mit dem
abgezupften Rosmarin und dem geriebenen Käse bestreuen und im Ofen ca. 40 Minuten
goldbraun backen. Am besten noch heiß und in Stücke geschnitten servieren.
 
Quelle: Pressebüro Deutsches Obst und Gemüse

Rotkohlsuppe mit Birnen-Apfel-Kompott

Zutaten für 4 Personen:
1 kg Rotkohl, 100 g Schalotten
250 ml Weißwein, 100 ml Gemüsefond
100 g Preiselbeeren, 2 Äpfel, 1 Birne
5 Wacholderbeeren
120 ml Apfelsaft, 100 ml Sahne
40 g Butter, 30 g Zucker, 2 g Maisstärke
1 Kardamom (ganz, angestoßen)
1 Zimtstange, 1 Lorbeerblatt, 2 ganze Nelken
Balsamico
Zubereitung:
1 Für die Suppe den Rotkohl vom Strunk befreien und möglichst fein hobeln. Einen Apfel
schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Schalotten schälen und in feine Streifen
schneiden. Die Butter in einem Topf erhitzen und die Apfelwürfel zusammen mit den
Schalotten darin glasig dünsten. Das Rotkraut zu den Apfelwürfeln und den Schalotten geben
und mit andünsten. Die Zimtstange, das Lorbeerblatt, die Nelken und die Wacholderbeeren in
einem Gewürzsäckchen dazugeben und mit dem Weißwein ablöschen.
2 Nach und nach den Gemüsefond zugeben und rühren, bis das Rotkraut gar ist. Die
Preiselbeeren zugeben, mit Salz und nach Belieben mit Zucker würzen. Das Gewürzsäckchen
entnehmen, die Sahne zugeben und abschmecken. Pürieren und durch ein feines Sieb
passieren.
3 Einen Apfel und die Birne schälen und in etwa 3 cm große Würfel schneiden. Den Zucker
mit 1 EL Wasser im Topf bei mittlerer Hitze karamellisieren lassen und mit 100 ml Apfelsaft
ablöschen. Den Kardamom zugeben, den Saft einkochen und um die Hälfte reduzieren. Die
restlichen 20 ml kalten Apfelsaft mit der Stärke vermengen und in den köchelnden Apfelsaft
geben. 5 Minuten bei geringer Hitze weiter köcheln lassen, dann die Apfel- und Birnenwürfel
zugeben, einmal kurz aufkochen lassen und kalt stellen.
4 Die Suppe in vier tiefen Tellern mit etwas Balsamico oder Sahne beträufelt servieren und
das Birnen-Apfelkompott jeweils in einer kleinen Schüssel daneben anrichten.
 
Quelle: Pressebüro Deutsches Obst und Gemüse

Brokkoli-Flan

Zutaten für 4 Personen:
500 g frischer Brokkoli
200 g Emmentaler
250 ml Sahne, 5 Eier
weißer Pfeffer, Salz, Muskat
2 EL Semmelbrösel
2 EL Butter
 
Zubereitung:
1 Den Brokkoli putzen und kurz waschen, dann in mundgerechte Stücke zerteilen und in reichlich kochendes Salzwasser geben. Etwa 10 Minuten garen, dann herausnehmen und abtropfen lassen.
2 Den Käse reiben. Sahne mit den Eiern und dem geriebenen Emmentaler verquirlen und die Masse mit Muskat, Pfeffer und Salz würzen.
3 Eine große, flache Gratinform mit etwas Butter ausstreichen und mit Semmelbröseln ausstreuen. Die Brokkolistücke darin ausbreiten und die Eiermasse darüber gießen. Die restliche Butter in Flöckchen darauf verteilen.
4 Den Flan im vorgeheizten Backofen bei 200 °C ca. 20 Minuten backen, bis die Eiermasse gestockt ist.
 
Tipp:
Sie können den Flan auch portionsweise in vier kleinen Gratinförmchen backen. Dann reduziert sich die Backzeit auf 12-15 Minuten, je nach Einfüllhöhe der Eiermasse. Die Masse braucht in einer kleinen, hohen Form länger zum Stocken als in einer großen und flachen Form.
 
Quelle: Wirths PR

Erbsen-Falafel

Zutaten für 4 Personen:
½ Teelöffel Kreuzkümmelsamen, 1 Teelöffel Koriandersamen, 460 g gefrorene Erbsen (angetaut), 200 g Walnüsse, 30 g glatte Petersilienblätter, 20 g Haferflocken, 3 Esslöffel Kichererbsenmehl, 3 Esslöffel Maisstärke, 3 Esslöffel weiße Sesamkörner, 2 Schalotten, 1 Zehe Knoblauch, 1 Teelöffel feines Meersalz
 
Zubereitung:
1 Eine kleine Bratpfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen. Kreuzkümmel und die Koriandersamen hineingeben und rösten, bis sie duften (etwa 1 Minute). Dann in einen Mörser oder eine Gewürzmühle geben und zu feinem Pulver verarbeiten.
2 Schalotten schälen, hacken und mit den gerösteten Gewürzen und allen übrigen Zutaten in einer Küchenmaschine oder mit dem Stabmixer grob zerkleinern.
3 Ein Backblech mit Küchenpapier auslegen. Öl in einer großen, hohen Kasserolle bei mittlerer Temperatur erhitzen.
4 Die Falafel-Mischung mit nassen Fingern in sechzehn Portionen teilen und mit den Handflächen zu Kugeln formen.
5 Falafel portionsweise ins heiße Öl geben und frittieren, bis sie auf allen Seiten goldbraun und knusprig  sind (6 bis 8 Minuten). Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf dem Küchenpapier abtropfen lassen.
Dazu schmecken zum Beispiel ein fruchtiges Zucchini-Gemüse und Hummus.
 
Quelle: Simple Feast

Geraspelter Rosenkohlsalat mit Parmigiano-Reggiano-Vinaigrette

Zutaten für 4 Personen:
60 ml frisch gepresster Zitronensaft
150 ml extra natives Olivenöl
60 ml Sahne
50 g fein geriebener Parmigiano Reggiano
Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
700 g Rosenkohl
 
 
Zubereitung:
1 Für die Vinaigrette den Zitronensaft und das Olivenöl mit einem Schneebesen in einer kleinen Schüssel verrühren, bis alles glatt geworden ist. Mit einem Löffel behutsam die Sahne unterrühren. 35 Gramm Parmesan hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
2 Stielansätze des Rosenkohl und die äußeren Blätter entfernen. Rosenkohl mit einer Mandoline oder Küchenmaschine fein raspeln und alles in eine große Schüssel geben.
3 Nach und nach ein wenig Dressing zum Rosenkohl geben, bis er durchgezogen, aber nicht komplett durchtränkt ist. Rosenkohlsalat auf einem Teller anrichten, mit dem verbliebenen Käse garnieren und evtl. noch einmal mit Salz und Pfeffer nachwürzen.
 
Info zum Rezept:
Das Rezept stammt von Curtis Di Fede, Besitzer einer eigenen japanischen Bar mit Restaurant in Napa, Kalifornien, der bei seinen Gerichten vor allem auf Regionalität achtet. Veröffentlich wurde es in der App Simple Feast.
Mit der intelligenten Koch-App Simple Feast können Rezepte internationaler Star- und Sterneköche nachgekocht werden. Der Rezeptfilter führt zu Gerichten, die genau auf die jeweiligen Vorlieben und Ernährungsphilosophien der Nutzer zugeschnitten sind. Features wie die dynamische Einkaufsliste, die intelligente Skalierung von Rezepten, sowie über 50 Technikvideos mit Tipps und Tricks von Profiköchen machen Simple Feast einzigartig. Die Simple Feast Inc. wurde im November 2015 gegründet und hat ihren Unternehmenssitz in Kopenhagen, Dänemark.
Mehr Informationen gibt es auf simplefeast.com/de/

Tomaten-Mini-Quiches

Zutaten für 10 Stück:
Für den Teig:
250 g Weizenmehl Type 1050, 150 g Magerquark, 1/2 TL getrockneter Majoran, 1/2 TL Jodsalz, 5 EL Pflanzenöl (z.B. BECEL Cuisine Omega-3)
Für die Füllung:
250 g Magerquark, 50 ml Buttermilch, 2 EL Tomatenmark, Jodsalz, frisch gemahlener Pfeffer, 2 Frühlingszwiebeln, 200 g Cocktailtomaten, 1 EL geriebener Parmesan, frisches Basilikum zum Garnieren
 
Zubereitung:
1 Für den Teig die Zutaten mit den Knethaken eines Handrührgerätes verkneten. In Klarsichtfolie wickeln und ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
2 Teig 4 mm dick ausrollen und Kreise von 10 cm Durchmesser ausstechen. Einzeln in die Mulden einer Muffinform legen. Quark, Buttermilch und Tomatenmark glatt rühren, mit Salz und Pfeffer würzen und in die Törtchen füllen.
3 Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Cocktailtomaten waschen und halbieren. Gemüse auf den Törtchen verteilen. Mit Parmesan bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft: 175 °C) 20 – 25 Minuten backen.
 
Quelle: Becel

Kartoffelsalat mit Endivien

Zutaten für 4 Personen:
1 kg Kartoffeln (möglichst festkochend)
1/2 Kopf Endiviensalat
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1/2 TL Salz, weißer Pfeffer
4 EL Weinessig, 8 EL Sonnenblumenöl
roter Pfeffer
Zubereitung:
1 Die Kartoffeln als Pellkartoffeln zubereiten, pellen, abkühlen lassen und in Scheiben schneiden.
2 Den Endiviensalat putzen, waschen, abtropfen lassen und in Streifen schneiden.
3 Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Die Knoblauchzehe abziehen und durch die Presse drücken.
4 Salz, Pfeffer und Knoblauch in eine große Salatschüssel geben, mit Weinessig und Sonnenblumenöl verrühren. Die Kartoffeln zugeben, das Salatdressing unterheben und 20 Minuten durchziehen lassen.
5 Endivienstreifen und Zwiebelringe unterheben und mit grob geschrotetem roten Pfeffer bestreut servieren.
Mehr Rezepte gibt es im Internet unter www.1000rezepte.de.
 
Quelle: Wirths PR