Schlagwortarchiv für: Zwiebeln

Französische Zwiebelsuppe

Zutaten für 4 Personen:
400 g Zwiebeln, 40 g Butter
100 ml trockener Weißwein
800 ml kräftige Fleischbrühe
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
100 g Emmentaler, 1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl, 8 Scheiben Baguette
1 EL Schnittlauchröllchen
 
Zubereitung:
1 Die Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden. Die Butter in einem Topf zerlassen, die Zwiebeln zugeben und andünsten. Mit dem Wein und der Brühe auffüllen, aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer würzen und etwa 30 Minuten köcheln lassen.
2 Den Grill vorheizen. Den Käse reiben. Die Knoblauchzehe schälen, durch die Knoblauchpresse drücken und mit dem Olivenöl verrühren. Die Baguettescheiben mit dem Knoblauchöl bestreichen und rösten.
3 Die Zwiebelsuppe in tiefe Teller geben, die gerösteten Baguettescheiben darauf legen, mit dem Käse bestreuen und unter dem Grill gratinieren.
4 Französische Zwiebelsuppe mit dem Schnittlauch bestreuen und servieren.
Dazu schmeckt ein guter Weißwein. Mehr Rezepte gibt’s auf www.1000rezepte.de.
 
Quelle: Wirths PR

Schwäbische Zwiebel-Rumpsteaks

Zutaten für 4 Personen:
4 Rumpsteaks à 150 g
4 EL Sonnenblumenöl
Pfeffer, Salz
4 Zwiebeln
400 g Spätzle
Petersilie
 
Zubereitung:
1 Die Rumpsteaks kalt abbrausen und mit Küchenkrepp trocken tupfen, leicht klopfen und den Rand mehrmals einkerben. Mit etwas Öl bestreichen und das Fleisch einige Minuten ruhen lassen.
2 Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Die Spätzle nach Packungsanweisung zubereiten.
3 Öl in einer Pfanne erhitzen und die Rumpsteaks darin von beiden Seiten scharf anbraten und dann pro Seite nochmals 3-4 Minuten braten. Die Rumpsteaks aus der Pfanne nehmen, pfeffern, salzen und warm stellen.
4 Die Zwiebelringe in dem heißen Bratfett schön kross braten. Rumpsteaks mit Zwiebeln und Spätzle auf Tellern anrichten und mit etwas Petersilie garnieren. Dazu schmeckt Weißkrautsalat.
 
Quelle: Wirths PR

Zwiebelkuchen vom Blech

Zutaten für 4 Personen:
Für den Teig:
300 g Weizenmehl Type 405, 4 TL Backpulver, 50 g Butter, 200 ml Buttermilch, Salz
Für den Belag:
10 Zwiebeln, 30 g Butter, 450 g Schmand, 200 g Reibekäse, 6 Eier, 200 g durchwachsener Speck in Scheiben, 1-2 TL Kümmel, Salz, Pfeffer, Muskat, 1 EL gehackte Petersilie
 
Zubereitung:
1 Die Zwiebeln schälen und grob in Ringe schneiden. Die Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin unter mehrmaligem Rühren etwa 30 Minuten andünsten.
2 In der Zwischenzeit für den Teig das Weizenmehl und das Backpulver in eine Schüssel geben. Butter, Buttermilch und eine Prise Salz dazugeben und alles gut verkneten. Den Teig auf einem gefetteten Backblech ausrollen.
3 Den Schmand cremig rühren und mit dem Käse vermengen. Die Masse mit den Eiern verrühren und mit den gedünsteten Zwiebeln vermengen.
4 Zwiebelmasse mit Kümmel, Salz, Pfeffer und Muskat pikant würzen und auf dem Teig verteilen. Mit Speckstreifen belegen.
5 Den Zwiebelkuchen im vorgeheizten Ofen bei 200 °C etwa 45 Minuten backen. Mit gehackter Petersilie bestreut servieren.
 
Quelle: Wirths PR

Gebratener Kohlrabi mit glasierten Zwiebeln, Rucolaöl und -frit

Zutaten für 4 Personen:
Gebratener Kohlrabi:
500 g Kohlrabi, 40 ml, Olivenöl, Meersalz, 1/4 Bund Schnittlauch
Rucolaöl
70 g Rucola, 60 g Petersilie ohne Stiel, 100 ml Traubenkernöl, 100 ml Olivenöl, feines Meersalz
Rucolafrit:
20 Blätter Rucola, 100 ml Pflanzenöl, 1 Prise Salz
Glasierte Zwiebeln:
20 kleine Zwiebeln, 100 g Zucker, 20 g Butter, 100 g Weißwein, 2 Prisen Meersalz
 
Zubereitung:
1 Den Kohlrabi schälen und mit einem Gemüsehobel gleichmäßig ca. 2 mm dick
hobeln. In Olivenöl anbraten und salzen. Den Schnittlauch in feine Ringe schneiden und
über die Kohlrabischeiben streuen.
2 Für das Rucolaöl alle Zutaten mit einem Stabmixer zerkleinern – fertig!
3 Den restlichen Rucola waschen, sehr gut trocknen und in 145 °C heißem Öl frittieren. Auf
ein Küchentuch geben, um das überschüssige Fett aufzufangen. Leicht salzen.
4 D ie Zwiebelnschälen. Den Zucker in einen Topf geben und erhitzen bis er zuerst flüssig und schließlich goldbraun wird, dann die Butter zugeben. Anschließend die Zwiebeln zugeben, leicht salzen und mit Weißwein ablöschen. Die Zwiebeln in der Flüssigkeit schwenken.
5 Den gebratenen Kohlrabi wie ein Carpaccio anrichten. Die Zwiebeln gleichmäßig auf dem Kohlrabi mit etwas Soße anrichten. Mit einem Löffel das Rucolaöl um den Kohlrabi verteilen. Am Schluss den frittierten Rucola zuoberst zugeben.
 
Quelle: Pressebüro deutsches Obst und Gemüse

Pikante Gemüse-Pfannkuchen

Zutaten für 4 Personen:
150 g Weizenmehl, 1 Prise Salz, 2 Eier, 250 ml Milch, 1 TL Zitronensaft, 500 g Gemüse (Zucchini, Tomaten, Möhren, Champignons), 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 3 EL Avocadoöl*, Salz, Pfeffer, Rosmarin
Pro Pfannkuchen 1 TL Avocadoöl*
 
Zubereitung:
1 Mehl und Salz in eine Schüssel geben und gut mischen, Eier und Milch zugeben und alles zu einem glatten, klumpenfreien Teig verrühren.
2 Den Teig 10 Minuten quellen lassen, erst dann Zitronensaft zugeben.
3 Inzwischen das Gemüse waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauchzehe abziehen, fein würfeln und in 3 EL Avocadoöl andünsten. Das Gemüse zugeben und 8 bis 10 Minuten mitdünsten, anschließend salzen, pfeffern und mit Rosmarin würzen.
4 In einer kleinen Pfanne etwas Avocadoöl erhitzen. Etwas Pfannkuchenteig in die Pfanne geben, den Pfannkuchen von beiden Seiten goldbraun backen und im auf 50 °C vorgeheizten Backofen warm halten. Nacheinander 8 kleine Pfannkuchen ausbacken und mit dem Gemüse anrichten.
Mehr Gemüse-Rezepte gibt’s auf www.1000rezepte.de
 
* Avocadoöl wird aus dem Fruchtfleisch vollreifer Avocados gewonnen. Es hat einen extrem hohen Rauchpunkt (255 °C) und verträgt höhere Temperaturen als andere Öle. Es ist daher ideal für Pfannen- und Wokgerichte, bei denen scharf angebraten wird. Aus dem gleichen Grund eignet es sich hervorragend zum Grillen. Durch sein mildes, leicht nussiges Aroma schmeckt es auch sehr gut an Salaten. Avocadoöl enthält neben Vitaminen und Phytosterolen einen hohen Anteil an einfach ungesättigter Ölsäure. Sie finden Avocadoöl im Reformhaus oder im Internet unter www.Neuseelandhaus.de.
Bildquelle: Wirths PR

Wirsing mit Zwiebeln und Chilischoten

Zutaten für 4 Personen:
1 Wirsing
2-3 milde Chilischoten
3 Knoblauchzehen
1 Gemüsezwiebel
4 EL Rapsöl
125 ml Gemüsebrühe
1/2 Zitrone (Saft)
Pfeffer, Salz, 1 Prise Muskat
 
Zubereitung:
1 Den Wirsing von den äußeren Blättern befreien, vierteln und den Strunk herausschneiden. Die Vierteln in ca. 1 cm breite Streife schneiden.
2 In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen, den Wirsing hineingeben und 2-3 Minuten blanchieren. In ein Sieb abgießen und eiskalt abschrecken. Gut abtropfen lassen.
3 Die Chilis waschen, längs halbieren und Streifen schneiden. Den Knoblauch abziehen und in Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen, vierteln und in Streifen schneiden.
4 Das Öl in einen großen heißen Wok (oder Pfanne) geben und darin die Zwiebeln mit dem Knoblauch und der Chili anbraten. Leicht bräunen lassen, dann den Wirsing untermischen und kurz mitbraten.
5 Mit der Brühe aufgießen und geschlossen ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze ziehen lassen. Anschließend mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und servieren.
 
Bildquelle: Pressebüro deutsches Obst und Gemüse
[spacer size=“40″]

Zwiebelsuppe mit Bergkäse

Zutaten für 4 Personen:
500 g Zwiebeln
50 g Butter
1/2 Glas trockener Weißwein
1 Knoblauchzehe
1 Liter Fleischbrühe
100 g Bergkäse
weißer Pfeffer, Salz, Muskat
150 g Schmand oder Saure Sahne
2 Scheiben Toastbrot
Schnittlauchröllchen
 
Zubereitung:
1 Die Zwiebeln abziehen und in feine Ringe schneiden.
2 Die Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin 10 Minuten bei mittlerer Hitze dünsten. Dabei gelegentlich durchrühren. Dann mit Wein ablöschen, die Knoblauchzehe hineindrücken und mit der Brühe auffüllen.
3 Die Suppe zum Kochen bringen, dann Hitze reduzieren, den Käse raspeln, hinzugeben und unter Rühren schmelzen lassen. Suppe mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken und einige Minuten ziehen lassen.
4 Den Schmand cremig rühren und unterziehen. Toastbrot rösten, würfeln und bei Tisch auf die Suppe geben. Die Zwiebelsuppe mit Schnittlauchröllchen bestreut servieren.
 
Bildquelle: Wirths PR
[spacer size=“40″]

Zwiebeln – Rettungsringe in der Erkältungswelle

Von dieser Wunderknolle sollten wir uns öfter mal eine Scheibe abschneiden: Gemüsezwiebeln helfen gegen Entzündungen, blockieren freie Radikale und töten Bakterien. Nicht umsonst ist das altbewährte Hausmittel zur Heilpflanze des Jahres 2015 gewählt worden. Was die Zwiebel als Bakterienkiller so drauf hat, erfahren Sie in unserer Übersicht.
Egal, ob es nur ein leichtes Kratzen im Hals ist oder die schmerzhafte Mittelohrentzündung – die Zwiebel hilft. Doch was unsere Großmütter noch wussten, haben die meisten von uns vergessen: Die Zwiebel ist ein wahrer Alleskönner, wenn es um die Bekämpfung einer Erkältung geht. Das liegt vor allem an den antibiotischen Eigenschaften der Knolle.
 
Die Zwiebel hilft und heilt…
bei Erkältung im Allgemeinen: Der altbekannte Zwiebelsirup – das Mittel der Wahl. Dafür eine mittelgroße Zwiebel fein würfeln, gut mit Zucker bestreut und zugedeckt stehen lassen. Den Saft, der sich nach einer Stunde gebildet hat, teelöffelweise einnehmen. Vitamin C, das reichlich in der Zwiebel vorhanden ist, stärkt das Immunsystem. Gegen die Bakterien hilft übrigens auch Zwiebeltee – der ist weniger süß als der Sirup. Denn er besteht einfach nur aus in Wasser gekochten Gemüsezwiebeln. Die wirksamen Stoffe werden nach dem Verzehr teilweise über den Atem wieder ausgeschieden und kommen so mit den bei der Erkältung betroffenen Regionen im Körper in Kontakt. Aber Achtung: Nebenwirkung Mundgeruch!
bei Mittelohrentzündung: Hacken Sie eine Zwiebel klein und erwärmen Sie die Würfelchen kurz, z.B. in der Mikrowelle. Geben Sie die warmen Stückchen auf ein Stück sauberen Stoff, z.B. ein Stofftaschentuch, und drehen das Tuch zu einem Zwiebelsäckchen. Die Wärme und der Zwiebelsaft helfen und sollten etwa für zwei Stunden ans Ohr gehalten werden. Sie können das Zwiebelsäckchen mit einem Stirnband befestigen, aber: Das nimmt den Zwiebelgeruch auf!
bei Halsschmerzen: Auch hier helfen Zwiebelsäckchen, die Sie mit einem Schal am Hals anbringen können. Alternativ kann auch ein kühlender Zwiebelwickel helfen. Dafür eine Zwiebel in dünne Scheiben schneiden und eingeschlagen in einem Baumwolltuch um den Hals wickeln.
bei Husten:..kann Zwiebelsaft Wunder wirken, denn die antimikrobiellen Wirkstoffe erreichen so auch die kratzigsten Stellen im Hals. Auch Honig wirkt entzündungshemmend, deshalb einfach den Zwiebelsaft mit Honig mischen und in kleinen Schlucken trinken.
 
docFood meint:
Bevor Sie bei einer mittelprächtigen Erkältung zum Antibiotikum greifen (was leider viel zu viele tun), versuchen Sie’s doch mal mit der natürlichen Zwiebel-Variante. Einziger Nachteil: Die Zwiebeln riechen bei äußerlicher Anwendung nicht gerade fein und sind bei innerlicher meist mit Mundgeruch verbunden. Für den strengen Geruch sind die schwefelhaltigen Verbindungen in der Zwiebel verantwortlich. Doch genau die sind auch die wirksamen Bakterienkiller. Wer den zusätzlichen Rat befolgt, die Erkältung zu Hause zu kurieren statt sich an den Arbeitsplatz zu quälen, stört niemanden und gewöhnt sich schnell daran.

Julia Hintzen

Hirtensalat

Zutaten für 4 Personen:
600 g Schafskäse (Feta)
1 Salatgurke
500 g Fleischtomaten
2 grüne Paprikaschoten
1 rote Zwiebel
150 gschwarze Oliven
Salz, Pfeffer, Essig, Olivenöl
Basilikum, Oregano
 
Zubereitung:
1 Tomaten waschen, Käse gut abtropfen lassen und beides grob würfeln. Zwiebel und Paprika in feine Ringe schneiden.
2 Tomaten, Käse, Zwiebelringe, Paprika und Oliven mischen und auf vier Teller verteilen.
3 Für die Vinaigrette Salz, Pfeffer, Essig, Öl und Kräuter mischen. Salate damit beträufeln und mit Basilikumblättern garnieren.
 
Bildquelle: Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft
[spacer size=“40″]

Mini-Flammkuchen

Zutaten für 16 Stück:
Teig: jeweils 150 g Weizenmehl Type 550 und Type 1050, 150 g Roggenmehl Type 1150, 1/2 Päcken Sauerteig (75 g), 1 EL Kleie, 1 TL Zucker, 1 TL Salz, 1 Päckchen Trockenhefe, 300 ml lauwarmes Wasser
Belag: 400 g Crème fraîche, 100 g Schinkenspeck, 2 mittlere rote Zwiebeln, 3 Frühlingszwiebeln, 1 Sträußchen Thymian, 1 Prise Salz, Pfeffer aus der Mühle
 
Zubereitung:
1 Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben. Mit einem Handrührgerät (Knethaken) auf höchster Stufe ca. 5 Minuten zu einem glatten Teig kneten. Den Teig abgedeckt ca. 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat.
2 Anschließend den Teig noch einmal kurz durchkneten und 16 kleine Kugeln formen. Die Kugeln oval und dünn ausrollen und auf mit Backpapier belegte Bleche legen. Nun gleichmäßig die Crème fraîche darauf verteilen. Mit den klein geschnittenen roten Zwiebeln und dem gewürfelten Schinkenspeck belegen. Nochmals abgedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten ruhen lassen.
3 Die Flammkuchen mit Thymianblättchen und Frühlingszwiebeln bestreuen. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen. In den Backofen schieben und 25 bis 30 Minuten auf mittlerer Schiene backen.
 
Bildquelle: AURORA
[spacer size=“40″]