Beiträge

Schwertfischfilet vom Grill mit Spargel und Blattspinat

Zutaten für 2 Portionen
2 Schwertfischfilets à ca 180 – 200 g, ½ Limette oder Zitrone, 400 gr. weiße Spargel, 250 gr. feinen Babyblattspinat, 1 Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer, Prise Zucker, 80 g Butter für den Spargel, 2 EL Olivenöl für den Spinat, Petersilie
Für die Fischmarinade
Saft einer ½ Limette, 2-3 EL Olivenöl, 1 Knoblauchzehe, 1 EL Sojasoße
 

Zubereitung

1 Schwertfisch waschen und trocken tupfen.
2 Olivenöl mit Limetten- od. Zitronensaft und einem Esslöffel Sojasoße zu einer Marinade verrühren und eine geschälte und halbierte Knoblauchzehe hinzugeben.
3 Die Fischfilets ca. 1 -2 Stunden vorm Grillen marinieren und im Kühlschrank aufbewahren. (Das geht sehr gut in einem verschließbaren Tiefkühlbeutel)
4 Den Spargel schälen, in 3-4 cm. große Stücke schneiden und in leicht gesalzenem und mit einer Prise Zucker versehenem Wasser garen. Am besten schmeckt der Spargel, wenn er noch etwas Biss hat. (Garzeit ca. 10 Min.)
5 Den Spinat waschen (beim Baby-Blattspinat muss man die Stiele nicht entfernen): die feinen Blätter einfach leicht abbrausen und in einem Sieb abtropfen lassen.
6 Den Grill vorheizen. Den Fisch aus der Marinade nehmen, überschüssige Marinade abtropfen lassen und den Fisch von jeder Seite ca. 3-4 Minuten grillen, je nach Dicke des Fischfilets. Am besten geht das in einer Fischgrillzange: der Fisch wird eingelegt, kann leicht gewendet werden und klebt nicht an.
7 Für den Spargel die Butter auslassen. Sie soll leicht aufschäumen und eine goldbraune Farbe annehmen.
8 Parallel in einer Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen. Eine Knoblauchzehe schälen, in dünne Scheiben schneiden und im Öl leicht anschwitzen. Blattspinat hinzugeben, mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken. Achtung: der Spinat baucht nur 1- 2 Minuten d.h. erst kurz vorm Anrichten in die Pfanne geben.
9 Den Fisch vom Grill direkt auf vorgewärmten Tellern anrichten. Etwas Salz, Pfeffer aus der Mühle und einen Tropfen Olivenöl darüber geben, ein Stück Limette dazu. Den Spargel mit der heißen Butter beträufeln und etwas frische Petersilie darüber streuen. Den Spinat hinzugeben – fertig ist der mediterrane Genuss.

docFood schmeckt’s..

..weil dieses wunderbare kleine mediterrane Gericht nicht nur Low-Carb in Reinform ist, sondern auch auf die Karte jedes Feinschmecker-Tempels passen würde – und sich dabei so schnell und leicht zubereiten lässt.  Damit es wirklich schmeckt wie im Gourmettempel, ist die Qualität der Zutaten entscheidend: Der Schwertfisch sollte so frisch wie möglich sei – Spargel und Babyspinat natürlich ebenso. Unser Tipp: Wenn möglich, sollten Sie Limette verwenden! An das feine Aroma der Limette kommt der Zitronensaft nicht heran. Die frische Säure der Limette gibt dem Schwertfisch die besondere Note
Und was trinken wir dazu? Ein junger, in der Säure eher verhaltener Weißwein passt wunderbar dazu. Versuchen Sie’s doch mal mit einem 2016er Silvaner aus dem rheinhessischen Weingut Heinz in Dromersheim. Junger Winzer, Top-Qualität, kleiner Preis. Am besten gleich eine Kiste bestellen :). Hier geht’s zur Weinkarte.
 

Spinat-Törtchen

Zutaten für 4 Personen:
200 g Mehl, 1/2 Päckchen Backpulver, 1/4 TL Salz, 60 g Butter, 120 ml Buttermilch, 250 g Blattspinat, 1 Knoblauchzehe, 2 EL Sonnenblumenöl, 3 Eier, 150 g Schmand, Salz & Pfeffer, 1 Prise frisch geriebene Muskatnuss, 150 g Reibekäse
 
 
Zubereitung:
1 Mehl mit Backpulver und Salz mischen, Butter und Buttermilch zugeben und daraus einen elastischen Teig kneten. Den Teig 20 Minuten kalt stellen und ruhen lassen, anschließend ca. 3 mm dick ausrollen und 4 mit etwas Öl ausgestrichene Pie-Formen (circa 12 cm Innendurchmesser, 3-4 cm Höhe) damit auslegen.
2 Blattspinat putzen, waschen, gut abtropfen lassen und grob hacken. Knoblauchzehe abziehen, fein würfeln und in heißem Öl kurz andünsten. Blattspinat zugeben und 3 Minuten mitdünsten. Leicht salzen und pfeffern.
3 Die Eier mit dem Schmand und dem größten Teil des Reibekäses verquirlen, kräftig mit Pfeffer, Salz und Muskat würzen. Den Spinat unterheben und die Masse in die Pie-Formen füllen.
4 Die Spinat-Törtchen mit dem restlichen Käse bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 190 °C 30-35 Minuten backen.
 
Quelle: Wirths PR

Schnelle Spinat-Pfannkuchen

Zutaten für 6 Pfannkuchen:
1 Tasse (125 g ) Feine Speisestärke (z.B. Mondamin)
1 Tasse (125 g ) Mehl Type 550
1-2 Prisen Muskat, 1 Prise Jodsalz
1 Tasse (200 ml ) Milch 1,5% Fett
3 Eier
150 g Rahmspinat (tiefgekühlt, aufgetaut)
3 EL Parmesan frisch gerieben
2 EL Pflanzenöl
 
Zubereitung:
1 Mehl, Spiesestärke, Muskat und Salz in einer Schüssel mischen. Zuerst die Milch mit einem Schneebesen unterrühren. Eier nacheinander unterrühren. Teig für 15 Minuten ruhen lassen.
2 Aufgetauten Spinat und Parmesan unterrühren.
3 Öl in einer beschichteten Pfanne (26 cm Durchmesser) erwärmen und bei mittlerer Hitze nacheinander 6 dünne Pfannkuchen backen.
 
Quelle: Mondamin

Vegane Spinat-Quiche

Zutaten für 4 Personen:
Für den Teig:
250 g Mehl (Type 550), 150 g Pflanzenmargarine laktosefrei & vegan (z.B. Flora), 1/2 TL Jodsalz
Für den Belag:
600 g frischer Spinat (oder 1 Packung tiefgekühlter Spinat, 450 g), 2 Knoblauchzehen, 1 Zwiebel, 2 EL Pflanzenmargarine, Jodsalz, Pfeffer, 1/2 TL gemahlene Muskatnuss, 100 g rote und gelbe Kirschtomaten
Für den Guss:
200 ml Hafer-Kochcrème vegan, 30 g Speisestärke, 1 EL Sojamehl
 
Zubereitung:
1 Für den Teig Mehl, Flora, Salz und 2 EL kaltes Wasser in einer Rührschüssel mit den Knethaken des Handrührgerätes krümelig rühren. Mit den Händen kurz zu einem glatten Teig verkneten. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwas größer als die Quicheform (28 cm Durchmesser) ausrollen. Form mit Flora ausfetten. Teig hineingeben und den Rand andrücken. Mit einer Gabel mehrmals einstechen und für 30 Minuten kühl stellen.
2 Frischen Spinat putzen und waschen. Tiefgekühlten Spinat auftauen lassen. Knoblauch und Zwiebel schälen und fein hacken. Flora in einer Pfanne zerlassen und Zwiebeln und Knoblauch glasig dünsten.
3 Spinat zugeben, aufgetauten Spinat vorher ausdrücken und mit andünsten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Tomaten waschen und halbieren. Für den Guss Kochcreme mit Speisestärke und Sojamehl glatt rühren.
4 Quicheboden im vorgeheizten Backofen bei 200 °C auf der 2. Schiene von unten 15 Minuten vorbacken. Herausnehmen und Spinatfüllung auf dem Boden verteilen. Guss gleichmäßig darüber gießen. Tomaten darauf verteilen. Im Backofen weitere ca. 30 Minuten backen. Vor dem Servieren kurz abkühlen lassen.
 
Quelle: Flora
 

Lachs-Lasagne

Zutaten für 4-6 Personen:
1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe
3 EL Olivenöl extra vergine
ca. 500 g tiefgekühlter Blattspinat
Salz, Pfeffer, Muskat
400 g Lachsfilet
1 TL Zitronensaft
250 g Mozzarella
9 Lasagneplatten (ohne Vorkochen)
2 Gläser BERTOLLI Pasta Sauce – Sonnengetrocknete Tomaten (Siciliana)
Zubereitung:
1 Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Beides im heißen Olivenöl hell dünsten. Gefrorenen Blattspinat zugeben und zugedeckt bei schwacher Hitze auftauen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
2 Lachsfilet abspülen, trockentupfen und in dünne Scheiben schneiden. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. Mozzarella ebenfalls in Scheiben schneiden.
3 Alle Zutaten abwechselnd mit den Lasagneblättern in eine Auflaufform (30 x 20 cm) schichten. Mit Pasta Sauce beginnen und mit Spinat und Mozzarella abschließen.
4 Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft: 175 °C) ca. 40 Minuten backen.
 
Quelle: Bertolli

Spinatlasagne mit Austernpilzen

Zutaten für 4 Personen:
500 g Austernpilze
1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe
3 EL Pflanzencreme (z.B. Rama Culinesse)
450 g tiefgekühlter Blattspinat
Salz, Pfeffer, Muskat
250 ml Rama Cremefine zum Kochen 15%
150 ml Delikatess Brühe
6 Lasagneblätter
100 g geraspelter Käse
 
Zubereitung:
1 Pilze putzen und grob zerteilen. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln.
2 1 EL Pflanzencreme in einem Topf erhitzen, die Hälfte Zwiebel und Knoblauch glasig dünsten, Blattspinat dazugeben und zugedeckt bei geringer Hitze ca. 10 Minuten garen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
3 Restliche Pflanzencreme in einer Pfanne erhitzen, Austernpilze anbraten, restliche Zwiebel und
Knoblauch dazugeben und ca. 5 Minuten weiterbraten. Cremefine und Brühe dazugießen und mit Salz,
Pfeffer und Muskat abschmecken.
4 Den Boden einer Auflaufform mit 3 Lasagneblättern auslegen und den Spinat darauf verteilen. Die
restlichen Lasagneblätter auf den Spinat legen und die Pilze daraufgeben. Mit Käse bestreuen. Im
vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft: 180 °C) ca. 30 Minuten backen. Die Spinatlasagne mit
Austernpilzen ein wenig abkühlen lassen und servieren.
 
Quelle: Rama Cremefine

Gedünsteter Spinat mit Knoblauchbaguette

Zutaten für 2 Personen:
750 g Blattspinat frisch
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 EL Keimöl
1 TL Gemüse Bouillon (Glas, z.B. von Knorr)
100 g Baguette
75 g Schmand
2 EL Zitronensaft
abgeriebene Zitronenschale
 
Zubereitung:
1 Spinat putzen und waschen. Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen. Zwiebeln würfeln und 1
Knoblauchzehe in Scheiben schneiden.
2 Keimöl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel und Knoblauchscheiben darin andünsten. Spinat zugeben. 100 ml Wasser zugießen und Gemüse Bouillon unterrühren. Spinat zugedeckt ca. 5 Minuten dünsten.
3 Inzwischen Baguette in Scheiben schneiden und im Toaster rösten. Saure Sahne mit Zitronensaft
verrühren, restliche Knoblauchzehe dazupressen, mit etwas Pfeffer würzen und auf die gerösteten
Baguettescheiben streichen.
4 Die Brotscheiben zum Schluss mit etwas Zitronenschale bestreuen und zum Spinat servieren.
 
Quelle: Knorr
 

Ingwer-Granatapfel-Smoothie

Zutaten für 1 Liter Smoothie:
2 handvoll Rucola
1 handvoll Spinat
halbe Salatgurke
2 Avocados
1 Banane
1 Birne
1 Granatapfel
1 Stück Ingwer (etwa so groß wie eine Fingerkuppe)
1/4 Zitrone mit Schale
Quellwasser
Frische Kräuter zum Garnieren
 
Zubereitung:
1 Rucola, Spinat und die Kerne vom Granatapfel in den Mixbehälter geben und ein wenig Wasser ergänzen. Bei höchster Drehzahl mixen, damit diese Zutaten schön zerkleinert werden.
2 Mixer anhalten und restliche Zutaten in den Behälter geben. Mixer erneut einschalten und Drehzahl langsam bis zum Maximum erhöhen. So lange mixen, bis eine schöne Konsistenz erreicht ist. Wasser am besten nach und nach zugeben, weil die Avocados oft für eine sehr feste Bindung sorgen.
3 Smoothie in Gläser füllen, garnieren und dann frisch genießen.
 
Bildquelle: www.gruenesmoothies.org
[spacer size=”40″]

Seezungenröllchen mit Kräuterpesto und Blattspinat

Zutaten für 4 Personen:
12 Seezungenfilets (à 45 g), 1 Bund gemischte Kräuter (Basilikum, Oregano, Petersilie, Salbei), 60 g Pinienkerne, 2 Knoblauchzehen, 60 g geriebener Parmesan, 75 ml Olivenöl, Salz, Pfeffer, 200 g Blattspinat, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1 Prise Muskat, 300 g Bandnudeln, 6 EL Sonnenblumenöl
 
 
Zubereitung:
1 Seezungenfilets kalt abbrausen, trocken tupfen und auf eine Arbeitsfläche legen.
2 Für das Pesto die Kräuter waschen, gut abtropfen lassen und die Blätter abzupfen. Pinienkerne in einer Pfanne anrösten, Knoblauchzehen abziehen. Kräuter, Pinienkerne und Knoblauch im Mixer gut zerkleinern. Parmesan und Olivenöl zugeben und mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken. Die Seezungenfilets mit der Hälfte des Kräuterpestos bestreichen.
3 Den Blattspinat putzen, waschen, gut abtropfen lassen. Zwiebel und Knoblauchzehe abziehen, fein würfeln und in 2 EL Sonnenblumenöl andünsten. Den Blattspinat zugeben, kurz mitdünsten und mit Pfeffer, Salz und Muskat würzen.
4 Den Spinat auf die Seelachsfilets verteilen, die Filets zu Rouladen aufrollen, mit Zahnstochern feststecken. Inzwischen die Nudeln kochen.
5 In einer Pfanne 4 EL Öl erhitzen und darin die Fischrouladen rundum goldgelb braten, anschließend auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Bandnudeln mit dem Pesto und den Seezungenröllchen auf Tellern anrichten.
 
Bildquelle: Wirths PR
[spacer size=”40″]

Spanische Spinat-Tortilla

Zutaten für 6-8 Personen:
1 kg festkochende Kartoffeln, 100 g Zwiebeln, je 1 rote und gelbe Paprikaschote, 100 g aufgetauter TK Spinat (oder frischer Blattspinat), 8 Eier , 200 ml Milch, 10 EL natürlich gebraute Sojasauce, Pfeffer, 1 TL edelsüßes Paprikapulver, 5 EL Olivenöl, 100 g Ajvar (Paprika Gewürzpaste aus dem Supermarkt ODER selbst gemacht, siehe unten), 2 rote Chilischoten, frischer Majoran
 
Zubereitung:
1 Kartoffeln mit Schale ca. 20 Minuten kochen. Backofen auf 200 °C vorheizen.
2 Zwiebeln schälen und in grobe Würfel schneiden. Paprika vierteln, entkernen und in 2 cm große Würfel schneiden. Spinat grob hacken. Chilischoten putzen und hacken.
3 Eier mit Milch, 8 EL Sojasauce, Pfeffer, Paprikapulver und 2 EL Olivenöl verschlagen. Kartoffeln pellen und in 1 cm große Würfel schneiden. 3 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Kartoffeln bei starker Hitze ca. 4 Minuten anbraten. Zwiebeln, Paprikawürfel und Spinat dazu geben und 2 weitere Minuten braten. Die Eiermasse dazu gießen und kurz erhitzen.
4 Die Pfanne im Backofen etwa 20 Minuten backen. Ajvar mit Chili und 2 EL Sojasauce glatt rühren.
5 Die Pfanne aus dem Backofen nehmen. Etwas abkühlen lassen. Die Tortilla vorsichtig auf einen großen Teller oder eine Platte stürzen, in Stücke schneiden und mit der Paprikasauce servieren. Mit Majoran garnieren und mit schwarzem Pfeffer servieren.
 
Ajvar:
1 Glas eingelegte rote Paprika, 6 EL Tomatenmark, 1-2 rote Chilischoten, 1 Knoblauchzehe, je 1 Prise Salz und Pfeffer
Zubereitung:
Die Paprika in grobe Stücke schneiden. Die Knoblauchzehe sowie die Chilischoten fein hacken und mit der Paprika und dem Tomatenmark in einen Mixer geben. So lange mixen, bis eine homogene Masse entsteht. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.
 
Bildquelle: Kikkoman Trading Europe GmbH
[spacer size=”40″]