Gegrilltes Steak mit Chimichurri

Zutaten für 4 Personen:
1 großes Bund Blattpetersilie (ca. 15 g)
2 Knoblauchzehen, 1 kleine rote Zwiebel
1 kleine rote Chilischote, 6 EL Olivenöl
3 EL heller Balsamicoessig
je 1/2 TL gerebelter Thymian und Oregano
mittelgrobes Urmeersalz (z.B. von Saldoro)
frisch gemahlener Pfeffer, 1 Prise Zucker
4 Argentinische Rindersteaks, z.B. Entrecote (à ca. 180 g)
Außerdem: Alufolie
 
Zubereitung:
1 Für die Chimichurri Petersilie waschen, trocken tupfen, Blättchen abzupfen und fein hacken. Knoblauch und Zwiebel abziehen. Knoblauch zerdrücken, Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Chilischote der Länge nach halbieren, Kerne entfernenund fein würfeln.
2 Petersilie mit Öl, Essig, Thymian, Oregano und Knoblauch vermischen. Chimichurri mit  Urmeersalz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
3 Steaks trocken tupfen, salzen und von jeder Seite ca. 3-5 Minuten grillen. Steaks vom Grill nehmen, mit Alufolie abdecken und vor dem Servieren ca. 1-2 Minuten ruhen lassen. Steaks mit Chimichurri anrichten, mit Pfeffer würzen und mit Urmeersalz bestreut servieren.
 
Quelle: 2016 The Food Professionals Köhnen AG
Mehr Infos zu Saldoro Urmeersalz gibt es auf www.saldoro.de

Gegrillter grüner Spargel mit Ingwer-Hollandaise

Zutaten für 2-3 Personen:
1 kg grüner Spargel
2 EL Öl
Jodsalz, Pfeffer
1 Packung Sauce Hollandaise (250 ml, z.B. KNORR)
10 g frischer Ingwer
etwas Zitronensaft
250 g roher Schinken
Zubereitung:
1 Spargel am unteren Drittel schälen und die Enden abschneiden. Spargel mit Öl bestreichen und auf dem heißen Grillrost (oder in einer Alugrillschale) 10-15 Minuten garen, dabei mehrmals wenden. Gegrillten Spargel mit Salz und Pfeffer würzen.
2 Ingwer schälen und fein hacken. Packungsinhalt Sauce Hollandaise mit dem Ingwer langsam erhitzen. Mit Zitronensaft abschmecken.
3 Grünen Spargel mit Ingwer-Hollandaise und Schinken servieren.

Quelle: Knorr

Lamm-Köfte mit Minz-Quinoa und Joghurtsoße

Zutaten für 4 Personen:
Für die Köfte
450 g mageres Lammhackfleisch, 2 kleine Zwiebeln, 2 kleine Knoblauchzehen, 2 Zweige Minze, 1 EL Kreuzkümmelsamen, 1 EL Zimt, 1 kleines Ei, Pfeffer, 1 Prise Salz, 8 mittelgroße Holzspieße, 2 TL Avocadoöl (z.B. von Neuseelandhaus)
Für die Minz-Quinoa
80 g Quinoa, 170 ml kochendes Wasser, 1 Prise Salz, 2 Zweige Minze, 1 Zweig Koriander, 1 kleine Knoblauchzehe, 40 g Frühlingszwiebeln, 50 g Salatgurke, 2 TL Avocadoöl, Pfeffer, Saft einer Limette
Für die Joghurtsoße
100 g griechischer Joghurt, 70 g Salatgurke, 1 Knoblauchzehe, 1 Zweig frischer Dill, Pfeffer, Salz, Zitronensaft
Zubereitung:
1 Holzspieße in eine Schüssel mit Wasser legen.
2 Zwiebeln und Knoblauchzehen abziehen und hacken. Die Zwiebeln in einer Küchenmaschine zerkleinern, den Knoblauch fein hacken. Minze, Kreuzkümmel, Zimt, Pfeffer und Salz hinzufügen und alles vermengen. Hackfleisch und Knoblauch zugeben und weitere 30 Sekunden mischen. Zuletzt das Ei unterrühren. Wenn die Mischung zu feucht ist, etwas Paniermehl hinzufügen, so dass sich die Masse leichter formen lässt.
3 Das Hackfleisch in 8 gleich große Portionen aufteilen und diese länglich rollen. Jeweils einen der angefeuchteten Spieße in das Hackfleischröllchen stecken und das Fleisch nochmals andrücken. Die Spieße eine Stunde im Kühlschrank aufbewahren, damit sich die Masse setzen kann.
4 Eine beschichtete Pfanne mit Avocadoöl ausstreichen. Die Köfte darin rundherum braun anbraten, anschließend auf ein Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C 8-10 Minuten weiter garen, bis sie durch sind. Die Köfte können auch gegrillt werden.
5 Quinoa in ein mikrowellengeeignetes Gefäß geben, Salz und Wasser hinzufügen und mit Frischhaltefolie abdecken. Auf höchster Stufe ca. 6 Minuten erhitzen, aus der Mikrowelle nehmen und umrühren. Weitere 3 Minuten in der Mikrowelle erhitzen und prüfen, ob das Quinoa gar ist. Das gesamte Wasser sollte aufgesogen sein und die Körner sollten aussehen, als ob sie gespalten sind. Abkühlen lassen.
6 Inzwischen die Minze und den Koriander hacken, die Knoblauchzehe abziehen und fein würfeln, die Frühlingszwiebeln fein hacken und die Gurke in kleine Würfel schneiden. Alles mit dem Avocadoöl unter das Minz-Quinoa heben und dieses mit Pfeffer, Salz und Limettensaft abschmecken, anschließend im Kühlschrank aufbewahren.
7 Für die Joghurtsauce die Salatgurke schälen, entkernen und fein reiben. Die Knoblauchzehe abziehen und fein hacken, den Dill ebenfalls hacken. Alles mit dem Joghurt mischen und mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken.
Die warmen Köfte mit der Minz-Quinoa und der Joghurtsoße servieren.
Mehr leichte Rezepte gibt’s auf www.1000rezepte.de.
 
Bildquelle: Wirths PR

Gegrillte Lammsteaks mit Pistazien-Rucola-Pesto

Zutaten für 4 Personen:
4 Lammsteaks (600 g)
50 g Rucola
50 g ungesalzene Pistazienkerne
50 g frisch geriebener Parmesan
10 cl + 2 Esslöffel Olivenöl
Salz und Pfeffer
 
Zubereitung:
1 Das Fleisch etwa 30 Minuten vor dem Zubereiten aus dem Kühlschrank nehmen.
2 In einer beschichteten Pfanne die Pistazienkerne leicht anrösten. Die Kerne zusammen mit dem Rucola und Parmesan in eine Schüssel geben. 10 cl Olivenöl sowie Salz und Pfeffer hinzufügen und mit einem Stabmixer zu einem cremigen Pesto zerkleinern.
3 Nun den Grill oder eine beschichtete Pfanne vorheizen. Die Lammsteaks mit Olivenöl bestreichen und auf beiden Seiten jeweils 1,5 Minuten scharf anbraten. Dann die Temperatur herunterschalten und je nachdem, ob das Fleisch noch rosa oder durch sein soll, kürzer oder länger in der Pfanne lassen. Danach mit Salz und Pfeffer würzen und 2 Minuten lang ruhen lassen.
4 Auf jedem Lammsteak einen Löffel Pistazienpesto verteilen. Den Rest des Pestos separat in einer kleinen Schale auf den Tisch stellen. Dazu passen gegrillte Tomatenhälften und frische Pasta.
Tipp: Zerkleinern Sie das Pesto nicht zu sehr. Die kleinen Pistazienstücke geben dem Pesto im Vergleich zu fertigen Pestosaucen eine besonders knusprige Note. Noch ein kleiner Tipp: Reiben Sie den Parmesan frisch.
 
Quelle: www.lammleckerlos.de

Gegrillte Dorade mit Olivenfüllung

Zutaten für 4 Personen:
50 g entsteinte schwarze Oliven
100 g entsteinte grüne Oliven
2 Knoblauchzehen, 1 kleine rote Zwiebel
20 g eingelegte getrocknete Tomaten
40 g Pinienkerne
3 EL Olivenöl, 1 EL Rotweinessig
4 küchenfertige Doraden (à 400 g)
Salz, Pfeffer
Zubereitung:
1 Oliven hacken. Knoblauch schälen und zerdrücken. Zwiebel schälen und fein würfeln. Tomaten ebenfalls fein würfeln.
2 Pinienkerne in einer trockenen Pfanne goldbraun rösten.
3 Alle Zutaten mit jeweils 1 Esslöffel Öl und Essig mischen und 30 Minuten durchziehen lassen.
4 Doraden waschen und trocken tupfen. Fische außen mit restlichem Olivenöl einstreichen, innen mit Salz und Pfeffer würzen und mit der Olivenmischung füllen.
5 Fische zusammenklappen, jeweils eine Dorade in ein Grillgitter klemmen und auf dem heißen Grill unter Wenden 20-30 Minuten grillen.
 
Quelle: Fisch-Informationszentrum e. V.

Marinierte Scampi vom Grill

Zutaten für 4 Personen:
20 Riesen-Scampi (Gambas)
4 Scampi-Spieße (TK)
Saft von 2 Zitronen
4-6 Knoblauchzehen
1 rote Peperoni
250 ml Rapsöl
einige Zweige Dill
Zubereitung:
1 Gambas und Scampi-Spieße unter fließendem Wasser waschen, gut abtropfen lassen und mit etwas Zitronensaft beträufeln.
2 Knoblauchzehen abziehen, Peperoni in kleine Ringe schneiden. Rapsöl zusammen mit Dillzweigen, Zitronensaft, Knoblauchzehen und Peperoni in eine Schale geben und die Scampi darin 2 bis 3 Stunden marinieren.
3 Scampi abtropfen lassen und von beiden Seiten etwa 2 Minuten grillen.
 
Bildquelle: Wirths PR

Gegrillte Avocado mit Tomaten-Brotsalat

Zutaten für 4 Personen:
4 Avocados
8 EL Grillsauce (z.B. Naturata Naturata African-Spirit Grill- und Würzsauce)
200 g Ciabatta vom Vortag
80 ml Aceto Balsamico
400 g Kirschtomaten
100 g schwarze Kalamata Oliven in Lake mit Stein
6 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Zucker
Basilikum
 
Zubereitung:
1 Die Avocados halbieren, den Kern herausnehmen und jede Seite mit Grillsauce einstreichen. Die Avocados mit der marinierten Seite nach unten in eine Grillpfanne oder auf den Grill legen und so lange grillen, bis die Sauce karamellisiert ist.
2 Das Ciabatta in 2 cm große Würfel schneiden. Aceto Balsamico über die Brotwürfel träufeln.
3 Die Kirschtomaten halbieren und die Oliven in kleine Stücke schneiden. Beides in eine Schüssel geben und mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Zucker nach Belieben marinieren.
4 Basilikum grob zupfen und zusammen mit den Brotwürfeln zu den Tomaten geben, vorsichtig vermengen und auf die gegrillten Avocados geben.
 
Bildquelle: Naturata
[spacer size=“40″][spacer size=“30″][/spacer]

Gegrillter Lachs mit Rhabarber

Zutaten für 4 Personen:
500 g Lachsfilet mit Haut, 2 EL Sojasauce, Saft einer Zitrone, 200 g Naturreis, Salz, 4 – 5 Lauchzwiebeln, 2 milde Chilischoten, 600 g Rhabarber, 4 EL Rapsöl, 1 EL Ahornsirup, 125 ml trockener Weißwein, 1 TL Ras el Hanout (Marokkanische Gewürzmischung)
 
 
Zubereitung:
1 Den Lachs abspülen, trocken tupfen und in 4 Scheiben schneiden. Diese in eine flache Form legen. Die Sojasauce und 2 EL Zitronensaft darüber träufeln. Abgedeckt im Kühlschrank ca. 30 Minuten ziehen lassen.
2 Den Reis nach Packungsanweisung garen.
3 Die Lauchzwiebeln waschen, putzen und in Röllchen schneiden. Die Chilis waschen, nach Belieben aufschneiden, entkernen und in Ringe schneiden. Den Rhabarber waschen, putzen und falls nötig die Fäden ziehen. Dicke Stangen längs halbieren und den Rhabarber in ca. 5 cm lange Stücke schneiden.
4 1-2 EL Öl in eine heiße Pfanne geben. Die Chilis, Lauchzwiebeln und den Rhabarber andünsten. Mit dem Ahornsirup beträufeln und leicht karamellisieren lassen. Dann mit dem Wein ablöschen und 2-3 Minuten köcheln lassen.
5 Den Lachs trocken tupfen und mit restlichem Öl bepinseln. Auf dem heißen Grill 3-5 Minuten je Seite garen (oder in einer Grillpfanne braten).
6 Das Gemüse mit Ras el Hanout, Salz und Zitronensaft abschmecken und mit dem Lachs anrichten. Nach Belieben mit einem Zitronenschnitz garnieren und mit dem Reis servieren.
 
Bildquelle: Pressebüro deutsches Obst und Gemüse
[spacer size=“40″]

Gegrillte Schweinesteaks mit Blütenbutter

Zutaten für 4 Personen:
Für die Blüten Butter: 2 Schalotten, 40 g Pinienkerne, 150 g Butter, 2 cl trockener Sherry, 1/2 TL Salz, 20 g essbare Blüten (zum Beispiel Kapuzinerkresse)
Für Steaks und Gemüse: 500 g kleine Kartoffeln, Fett zum Ausbacken, 1/2 Bund Schnittlauch, 120 g Crème fraîche, 40 g Joghurt oder Sauerrahm, Salz, Pfeffer, 1 Bund junge Möhren (ca. 400 g), 150 g Zuckerschoten, 4 Schweinenackensteaks (à 200 g), 3 TL Butter, 100 ml Geflügelbrühe, 1 Bio-Zitrone
 
Zubereitung:
1 Schalotten schälen und sehr fein würfeln. Pinienkerne grob hacken. Schalotten und Pinienkerne mit 3 TL Butter zugedeckt 3-4 Minuten dünsten. Mit Sherry ablöschen, fast vollständig einkochen. Abkühlen lassen. Restliche Butter mit Salz schaumig schlagen. Die Blüten grob hacken. Butter, Blüten und Schalotten mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und kalt stellen.
2 Kartoffeln waschen, längs vierteln, größere Kartoffeln achteln. Kartoffelschnitze in kaltes Wasser legen. Schnittlauch in Röllchen schneiden, mit Crème fraîche und Joghurt verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Möhren schälen, dicke Exemplare der Länge nach halbieren. Zuckerschoten putzen.
3 Die Kartoffeln gut abtrocknen und bei 140 °C 4 Minuten vorfrittieren. Die Temperatur auf 175 °C erhöhen und vor dem Servieren 3-4 Minuten goldbraun und knusprig backen.
4 Steaks mit Salz und Pfeffer würzen und insgesamt ca. 10 Minuten von beiden Seiten (bei mittlerer Hitze) grillen. Möhren und Zuckerschoten mit Butter und Brühe ca. 5 Min. dünsten. Zitronen in Spalten schneiden. Steaks mit der Blüten-Butter anrichten und mit Gemüse, Kartoffeln, Schnittlauch-Crème fraîche und Zitronen servieren.
 
Bildquelle: Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft
[spacer size=“40″]

Gegrillte Forelle

Zutaten für 4 Personen:
4 küchenfertige Forellen
1 1/2 unbehandelte Zitronen
4 TL grünes Pesto
2 EL Olivenöl Extra Vergine
Salz
Pfeffer
 
Zubereitung:
1 Forellen waschen und trockentupfen. Zitronen waschen, 1 Zitrone in Scheiben schneiden. Zitronenhälfte auspressen.
2 Forellen innen jeweils mit 1 TL Pesto bestreichen und mit 2 Zitronenscheiben füllen.
3 2 EL Zitronensaft mit 2 EL Olivenöl verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Forellen mit dem Zitronenöl bestreichen und auf dem Grill ca. 25 Minuten von beiden Seiten grillen.
 
Bildquelle: Bertolli
[spacer size=“40″]