Kartoffel-Brokkoli-Salat mit Kapern-Vinaigrette

Zutaten für 4 Personen:
600 g festkochende Kartoffeln, 2 EL Kapern, 1 Schalotte, 150 ml heiße Gemüsebrühe, 4 EL Weißweinessig, Salz & Pfeffer, 2 TL Senf, 30 g Pinienkerne, 500 g Brokkoli, 3 Stangen Staudensellerie, 5 EL Öl, 2 Stiele Basikum

Zubereitung:
1 Kartoffeln waschen und mit Schale in gesalzenem Wasser 15 bis 20 Minuten garen. Abgießen und etwas abkühlen lassen.
2 Kapern hacken. Schalotte schälen, fein würfeln und in die heiße Brühe geben. Kapern, 3 EL Essig, Salz, Pfeffer und Senf verrühren. Kartoffeln pellen, in Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben. Mit der Brühemischung übergießen, 30 Minuten durchziehen lassen.
3 Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, abkühlen lassen. Brokkoli in Röschen teilen, waschen und abtropfen lassen. Brokkolistiel großzügig schälen und würfeln. Röschen und Würfel in kochendem Salzwasser ca. 3 Minuten bissfest kochen. Abgießen, abschrecken und abtropfen lassen.
4 Sellerie putzen, falls nötig entfädeln. Waschen und in sehr dünne Scheiben schneiden.
5 Brokkoli, Sellerie und Pinienkerne zu den Kartoffeln geben. Öl dazugießen, alles gut vermischen. Basilikumblätter abzupfen, fein schneiden und unterheben. Mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken.
 
Bildquelle: Pressebüro deutsches Obst und Gemüse
[spacer size=“40″]

Möhren-Dinkel-Spaghetti mit Schafskäse, Sesam und Petersilie

Zutaten für 4 Personen:
500 g Möhren, 400 g Dinkel-Spaghetti, Salz,1 Knoblauchzehe, 2 EL Olivenöl, 100 ml Orangensaft, 2 EL frisch gehackte Petersilie, Pfeffer  aus der Mühle, 150 g Feta, 2 EL geröstete, helle Sesamsaat

Zubereitung:
1 Die Möhren schälen und der Länge nach in dünne Scheiben hobeln. Die Nudeln in kochendem Salzwasser al dente garen.
2 Den Knoblauch abziehen, fein hacken und in einer heißen Pfanne mit Öl glasig schwitzen. Die Möhren zugeben, kurz mitschwitzen, den Orangensaft angießen und bei mittlerer Hitze 3 bis 4 Minuten garen, bis der Saft fast vollständig verdampft ist.
3 Die Nudeln abgießen, abtropfen lassen und mit der Petersilie zu den Möhren geben. Salzen, pfeffern, durchschwenken und auf Teller anrichten. Mit zerbröseltem Feta und Sesam bestreut servieren.
 
Bildquelle: Pressebüro deutsches Obst und Gemüse
[spacer size=“40″]

Hühnersuppe mit Gemüse und Spinat-Frischkäse-Klößchen

Zutaten für 4 Personen:
1 küchenfertiges Suppenhuhn (ca. 2 kg), Salz, 1 Zwiebel, 2 Bund Suppengrün, 1 Petersilienstängel, 1/2 TL Pfefferkörner, 2 Pimentkörner, 1 Lorbeerblatt, 3 Stangen Bleichsellerie, 1 Handvoll Blattspinat, 100 g Frischkäse, 1 Ei, 8 EL Weizengrieß, 8 EL geriebener Parmesan, Pfeffer, Muskatnuss, 3 Tomaten, etwas Basilikum
 
Zubereitung:
1 Huhn kurz abspülen und mit 2 TL Salz in 2 l Wasser zum Kochen bringen. Zwiebel und ein Bund Suppengrün putzen und klein schneiden. Petersilie, Pfefferkörner, Piment und Lorbeer zufügen und ca. 2 Stunden kochen lassen.
2 Brühe durch ein feines Sieb gießen. Hühnerfleisch ablösen und klein schneiden. Restliches Suppengrün und geputzten Bleichsellerie klein schneiden und in der Brühe aufkochen.
3 Spinat waschen und fein hacken. Mit Frischkäse, Ei, Grieß und 6 EL Parmesan verrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Masse ca. 15 Minuten quellen lassen. Zu Klößchen formen und zum Gemüse in die Brühe geben. Etwa 3 Minuten gar ziehen lassen. Hühnerfleisch zufügen. Tomaten waschen und fein würfeln.
4 Suppe mit Tomatenstücken, restlichem Parmesan und Basilikumblättern in Schalen anrichten.
 
Bildquelle: Pressebüro deutsches Obst und Gemüse
[spacer size=“40″]

Gemüse-Wraps

Zutaten für 4 Personen:
Für die Crêpes: 150 g Mehl, 2 EL Schnittlauchröllchen, 300 ml Milch, 2 Eier, 1 Prise Salz, 2 Eier, Butter zum Braten
Für die Füllung: 1 reife Avocado, 5 Radieschen, 1 Kohlrabi, 8 Kopfsalatblätter, Salz und Pfeffer aus der Mühle, 150 g Créme fraîche, 1 TL Zitronenabrieb
 
 
Zubereitung:
1 Für die Crêpes das Mehl mit dem Schnittlauch und der Milch glatt rühren, die Eier unterrühren und mit Salz würzen. Der Teig sollte eher flüssig sein, eventuell die Milchmenge variieren. Jeweils etwas Butter in einer Pfanne erhitzen und nacheinander 4 Pfannkuchen ausbacken.
2 Die Avocado schälen, halbieren, den Kern entfernen und der Länge nach in Streifen schneiden. Die Radieschen waschen, putzen und in Stifte schneiden. Den Kohlrabi schälen und dicke Stifte schneiden. Die Salatblätter waschen und trocken schleudern.
3 Für die Füllung die Crème fraîche mit der Zitronenschale, Salz und Pfeffer verrühren und auf die Crêpes streichen, jeweils mit Salatblättern und dem Gemüse belegen, salzen, pfeffern und einrollen. Die Rollen jeweils in zwei Hälften schneiden und sofort servieren.
 
Bildquelle: Pressebüro deutsches Obst und Gemüse
[spacer size=“40″]

Erbsen-Küchlein mit Tomaten-Gurken-Salsa

Zutaten für 4 Personen:
Für die Salsa:
400 g Tomaten, 60 g Bund Frühlingszwiebeln, 100 g Salatgurke, 1 Stiel Minze oder glatte Petersilie, 2 EL Öl, Salz, 2 EL Limettensaft, Tabasco
Für die Küchlein:
250 g junge Erbsen (gepalt), Salz, 60 g Frühlingszwiebeln, 2 Eier, 160 g Mehl, 1 TL Backpulver, 200 ml Milch, 100 g Kräuterquark, 50 g Butterschmalz
Zubereitung:
1 Für die Salsa die Tomaten waschen, vierteln entkernen und fein würfeln. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und fein hacken. Gurke schälen, längs halbieren, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch fein würfeln. Kräuterblättchen abzupfen, fein schneiden. Alles mischen. Öl unterrühren. Mit Salz, Limettensaft und Tabasco pikant abschmecken.
2 Für die Küchlein die Erbsen in wenig Salzwasser 2 bis 3 Minuten dünsten, abschrecken und abtropfen lassen.
3 Frühlingszwiebeln putzen, waschen und fein hacken. Eier trennen. Mehl und Backpulver mischen. Mit Eigelben, Milch, Quark und 1/2 TL Salz glatt rühren. Erbsen und Frühlingszwiebeln unterheben. Eiweiß steif schlagen, unterheben.
4 In einer Pfanne im heißen Butterschmalz portionsweise kleine Küchlein von jeder Seite 3 bis 4 Minuten goldbraun backen. Mit der Tomaten-Salsa anrichten.
 
Bildquelle: Pressebüro deutsches Obst und Gemüse
[spacer size=“40″]

Scharfe Pizzarauten

Zutaten für 10-12 Stück:
1 Packung frischer Pizzateig (400 g), 150 g passierte Tomaten (Konserve), Chilipulver, Salz, Pfeffer, 1 kleine Dose Mais (140 g), 1 grüne Paprikaschote, 1 rote Chilischote, 250 g Hähnchenbrustfilet, 1 EL Olivenöl, 200 g geriebener Käse (z.B. Emmentaler)
 
 
Zubereitung:
1 Backofen auf 220 °C vorheizen.
2 Den Teig mit dem Backpapier auf ein Backblech legen. Passierte Tomaten mit den Gewürzen abschmecken und auf dem Teig verteilen.
3 Mais abtropfen lassen, Paprika und Chilischote halbieren, putzen, waschen, Paprikaschote in Streifen schneiden, Chilischote fein würfeln.
4 Fleisch waschen, trocken tupfen, in feine Streifen schneiden, mit Pfeffer und Salz würzen und in erhitztem Olivenöl kurz anbraten.
5 Gemüse und Fleisch dekorativ auf dem Teig verteilen, mit Käse bestreuen und 15 bis 20 Minuten backen.
6 Noch warm in Rauten schneiden und servieren.
 
Bildquelle: HENGLEIN
[spacer size=“40″]

Rheinischer Sauerbraten

Zutaten für 4 Personen:
1 kg Rindfleisch (aus der Hüfte), Salz, frisch gemahlener Pfeffer, 2 Zwiebeln, 1 Möhre, 125 ml Rotweinessig, 125 ml Fleischbrühe, 2 Lorbeerblätter, 1 Nelke, 1 TL Pfefferkörner, einige Wacholderbeeren, 3 EL Butterschmalz, 3 EL Zuckerrübensirup, Saucenbinder, dunkel, 50 g Rosinen, 1 Prise Cayennepfeffer
 
Zubereitung:
1 Rindfleisch waschen, trocken tupfen, salzen und pfeffern. Zwiebeln abziehen, Möhre schälen, waschen und beides in Würfel schneiden.
2 Essig und Brühe in einem Topf erhitzen, Möhre, Zwiebeln, Lorbeerblätter, Nelke, Pfefferkörner und Wacholderbeeren zugeben, aufkochen, etwas abkühlen lassen und über das Fleisch geben.
3 Das Fleisch 2 bis 3 Tage im Kühlschrank abgedeckt marinieren.
4 Backofen auf 180 °C vorheizen.
5 Sauerbraten aus dem Sud nehmen, trocken tupfen und in erhitztem Butterschmalz in einem Bräter von allen Seiten anbraten, Marinade angießen und  1,5 bis 2 Stunden abgedeckt schmoren.
6 Braten herausnehmen, Sauce durch ein Sieb passieren, Zuckerrübensirup unterrühren, aufkochen und mit Saucenbinder andicken. Rosinen unterrühren und die Sauce mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken.
7 Braten in Scheiben schneiden und nach Wunsch mit Knödeln und Saisongemüse servieren.
 
Bildquelle: Grafschafter
[spacer size=“40″]

Mangold-Lachs-Lasagne

Zutaten für 4 Personen:
Für den Teig:
250 g Hartweizen-Grieß, 1 TL Salz, 2 Eier, 1 EL Olivenöl, 2 EL Wasser

Für die Füllung:
2 kleine Zwiebeln, 1 EL Butter, 100 ml trockener Weißwein, 1 Becher Sahne (= 200 g), 200 ml Gemüsebrühe, 100 g Crème fraîche, Pfeffer, geriebene Muskatnuss, 400 g Lachsfilet, Zitronensaft, 1 kleine Mangoldstaude, Mehl für die Arbeitsfläche, Fett für die Form
 
Zubereitung:
1 Für den Teig Grieß mit Salz mischen und mit Eiern und Olivenöl kräftig ca. 10 Minuten zu einem glatten Teig verkneten, zu einer Kugel formen und abgedeckt ca. 20 Minuten ruhen lassen.
2 Für die Füllung Zwiebeln abziehen und fein würfeln. Butter in einem Topf erhitzen, Zwiebelwürfel darin anbraten und mit Weißwein ablöschen. Sahne, Brühe und Crème fraiche zufügen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss kräftig abschmecken.
3 Lachsfilet mit Zitronensaft beträufeln, salzen und pfeffern. Mangoldblätter von den harten Rispen befreien, in kochendem Salzwasser ca. 2 Minuten blanchieren und gut abtropfen lassen.
4 Elektrobackofen auf 200 Grad vorheizen.
5 Teig in 3 Teile teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn in Größe der Auflaufform ausrollen.
6 Eine Teiglage in die gefettete Auflaufform geben, Lachsfilets und Mangoldblätter darauf geben und mit 2. Teiglage bedecken.
7 Sauce durch ein Sieb geben. Restliche Mangoldblätter, aufgefangene Zwiebelwürfel und etwas Sauce auf der 2. Teiglage verteilen und mit 3. Teiglage abschließen.
8 Restliche Sauce darüber geben und ca. 25 Minuten backen.
 
Bildquelle: Goldpuder
[spacer size=“40″]

Thunfisch-Ricotta-Frikadellen mit Paprika

Zutaten für 4 Personen:
2 Dosen Thunfisch-Filets in Olivenöl (à 185 g), je 1 rote und gelbe Paprikaschote, 1 Knoblauchzehe, 2 EL gehackte Petersilie, Salz & frisch gemahlener Pfeffer, 12 schwarze Oliven, 150 g Ricotta, 2 EL geriebener Parmesan, 1 Ei, ca. 100 g Paniermehl
 
 
Zubereitung:
1 Paprikaschoten vierteln, putzen, waschen, in eine backofengeeignete Form legen und im vorgeheizten Backofen bei 220 ° C garen, bis die Haut blasen wirft. Dabei gelegentlich wenden, damit die Paprikaschoten nicht zu dunkel werden.
2 Thunfisch-Filets abtropfen lassen und dabei das Öl auffangen. Die Haut der Paprikaschoten abziehen und die Paprikaschoten in Streifen schneiden. Knoblauch abziehen, zerdrücken, mit 1 EL Petersilie und der Hälfte des aufgefangenen Öls verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Oliven hinzufügen.
3 Thunfisch, Ricotta, Parmesan, Ei, restliche Petersilie und 4 EL Paniermehl vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen. Aus der Masse kleine Frikadellen formen, in restlichem Paniermehl wenden und im Rest des aufgefangenen, erhitzten Öls von beiden Seiten 5 bis 10 Minuten braten.
4 Frikadellen und marinierte Paprika auf Teller anrichten und servieren.
 
Bildquelle: Saupiquet
[spacer size=“40″]

Pute Tonnato

Zutaten für 8 Portionen:
2 Dosen Thunfisch-Filets in Öl (à 185 g), 1 kg Putenbrust, 3 Knoblauchzehen, Salz & Pfeffer, 5 EL Rapsöl, 3 EL Pinienkerne, 2 Anchovisfilets, Saft 1 Limette, 3-4 EL Schlagsahne, 5 EL Kapern, 2 EL Olivenöl, 125 ml Geflügelbrühe, 1 EL Aceto balsamico bianco

Zubereitung:
1 Putenbrust waschen und trockentupfen. Knoblauch schälen und zerdrücken, mit 1 Teelöffel Salz, 1 Prise Pfeffer und 2 Esslöffel Rapsöl verrühren. Das Fleisch damit bestreichen und 30 Minuten im Kühlschrank marinieren lassen.
2 Restliches Rapsöl in einem Bräter erhitzen. Putenbrust darin rundum anbraten, anschließend im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C / Gasherd: Stufe 3) 45 bis 60 Minuten braten. Putenbrust abkühlen lassen.
3 Für die Thunfischsauce Pinienkerne in einer trockenen Pfanne goldbraun rösten. Pinienkerne mahlen, anschließend mit Thunfisch, Anchovisfilets, Limettensaft, Sahne, 3 Esslöffeln Kapern, Olivenöl, Brühe und Essig in einem Mixer pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
4 Putenbrust in Scheiben schneiden und auf eine mit Salatblättern ausgelegte Platte legen. Thunfischsauce darüber verteilen, mit restlichen Kapern bestreuen.
 
Bildquelle: Saupiquet
[spacer size=“40″]